Interview mit Uli Hoeneß
„Ohne Ballack wird ganz anders Fußball gespielt“

Nach dem 3:1-Sieg über den VfB-Stuttgart ist dem FC Bayern München das Double kaum mehr zu nehmen. Nach dem Spiel sprach Manager Uli Hoeneß über die mögliche Vorentscheidung im Titelkampf und den FC Bayern München ohne Michael Ballack.

War das die Vorentscheidung im Titelkampf?

„Jetzt kann uns die deutsche Meisterschaft nicht mehr genommen werden. Wir sind sehr erleichtert. Wir haben fünf Punkte und neun Tore Vorsprung auf den Hamburger SV. Das heißt, wir brauchen im Prinzip noch einen Punkt. Wenn wir den nicht holen, sind wir es selber Schuld.“

Was hat Ihnen besonders gefallen am Sieg gegen den VfB Stuttgart?

„Dass wir sehr guten Fußball gespielt haben. Die Mannschaft hat sehr früh zurückgelegen. Viele Mannschaften wären unter dem Druck möglicherweise kaputtgegangen. Die Mannschaft hat sofort gekontert und reagiert. Das war spielerisch mit das Beste, was wir in letzter Zeit gespielt haben. Ich war vor dem Spiel sehr nervös gewesen, weil wir nicht wussten, wie es ohne Michael geht.“

Mit Roque Santa Cruz auf der Position des gesperrten Ballack funktionierte es ganz gut, oder?

„Wenn man überlegt, dass er fünf Monate lang nicht 90 Minuten Fußball gespielt hat, sah das schon nicht schlecht aus.“

Könnte das sogar ein Umdenken in der Ballack-Nachfolgefrage auslösen?

„Wir haben gesehen, dass das eine Option sein kann – nicht muss. Wir müssen jetzt in Ruhe die Meisterschaft einfahren. Dann werden wir uns mit dem Trainer zusammensetzen und die schon begonnene Planung fortsetzen. Wir fühlen uns überhaupt nicht unter einem großen Zeitdruck.“

Sie hatten Santa Cruz bereits in der Winterpause als Kandidaten für die Position hinter den Spitzen erwähnt. Worauf gründete dies?

„Ich habe mit dem Trainer immer mal wieder diskutiert, wo Roque spielen kann, ohne die anderen Stürmer herauszunehmen. Denn es wäre ja schade, wenn Claudio Pizarro oder Roy Makaay raus müssten, wenn Roque zurückkommt. Das war immer eine Option. Vom Spielerischen her war das sehr schön anzusehen. Aber es hat jetzt keinen Sinn, Grundsatzdiskussionen zu führen. Vor fünf Monaten hieß es, Roque ist ein Invalide. Jetzt bleibt er hoffentlich gesund und spielt mit Paraguay die Weltmeisterschaft. Dann werden wir entscheiden, was wir tun.“

Worauf führen Sie die spielerische Steigerung gegen Stuttgart zurück, auf eine andere Einstellung?

„Wir haben heute ganz anders gespielt. Wenn Michael Ballack nicht dabei ist, wird sehr viel weniger hoch gespielt, weil Michael der mit Abstand beste Kopfballspieler ist. Es wird versucht, mehr zu kombinieren und den Ball flach zu halten, denn weder Roy noch Claudio sind Super-Kopfballspieler wie Michael.“

Haben wir gegen den VfB insofern schon den FC Bayern der neuen Saison gesehen?

„Ich bin nicht für Schlagzeilen verantwortlich. Ich habe gesehen, dass unsere Mannschaft endlich mal wieder 90 Minuten sehr gut Fußball gespielt hat und der Meisterschaft einen sehr großen Schritt näher gekommen ist. Alles andere machen wir nach Saisonende.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%