Interview
Rangnick: "Trauere den zwei Punkten nach"

Am dritten Spieltag der Champions League erreichte Schalke 04 am Mittwoch das zweite Unentschieden. Nach dem Spiel stellte sich Schalkes Trainer Ralf Rangnick den Fragen der Presse.

Frage: "Herr Rangnick, mit dem 3:3 bei Fenerbahce Istanbul haben Sie den angestrebten Punkt erreicht. Sind Sie zufrieden?"

Ralf Rangnick: "Wir sind hierher gekommen, um zu punkten. Wir waren über weite Strecken die spielbestimmende, dominante Mannschaft. Mit der Spielweise bin ich weitgehend zufrieden, mit dem Ergebnis nicht. Momentan trauere ich den zwei Punkten nach, die es mehr sein könnten."

Frage: "Schalke ist mit zwei Punkten immer noch Letzter in der Gruppe E. Wie sehen Sie nun die Chancen, das Achtelfinale zu erreichen?"

Rangnick: "So wie es jetzt gelaufen ist, müssen wir die beiden Heimspiele gegen Istanbul und PSV Eindhoven gewinnen. Hätten wir heute gewonnen, hätten wir uns in einem der beiden Spiele auch ein Unentschieden leisten können."

Frage: "Was hat Ihnen an Ihrer Mannschaft heute nicht gefallen?"

Rangnick: "Alle drei Gegentore sind aus Standardsituationen entstanden, das ist ärgerlich. Da gingen Fouls oder Eckbälle voraus, die nicht notwendig waren. Und die letzten drei Minuten haben mir nicht gefallen. Da waren wir nach der Gelb-Roten Karte gegen Alex ein Mann mehr und hätten beinahe noch ein Gegentor kassiert. Es ist okay, wenn die Mannschaft auf Sieg spielt, aber es ist nicht okay, wenn die Spieler ihre Positionen verlassen."

Frage: "Was hat Ihnen besonders gefallen?"

Rangnick: "Wie wir mental und körperlich den frühen Rückstand weggesteckt haben, zeigt, dass die Mannschaft absolut intakt ist und auch vom Kopf her stark, um in einem solchen Hexenkessel ein Spiel noch zu drehen. Und über die körperliche Fitness müssen wir nach diesem Spiel auch nicht mehr reden."

Frage: "Wie haben Sie Lincoln und Kevin Kuranyi gesehen, die zuletzt nicht so gut in Form waren, jetzt aber die Tore geschossen haben?"

Rangnick: "Lincoln hat in der zweiten Halbzeit so gespielt, wie wir ihn brauchen auf diesem Niveau. Ich habe ihm in der Pause gesagt, er soll endlich mal in den vierten und fünften Gang hochschalten und nicht nur im ersten, zweiten und dritten Gang spielen. Denn er hatte in der ersten Halbzeit von allen Spielern noch die meiste Luft nach oben. In der zweiten Hälfte waren wir auch torgefährlicher, weil Lincoln mit in den 16er reingegangen ist. Kevin hat bei seinem Tor genau das gemacht, was ihn so wertvoll macht, nämlich nachgesetzt, wo andere nicht nachsetzen, und damit den Fehler provoziert."

Frage: "Im Rückspiel in zwei Wochen fehlt bei Fenerbahce Mittelfeldstar Alex. Ist das ein Vorteil für Schalke?"

Rangnick: "Ich bin nicht böse, dass er fehlt. Er hat alle drei Standards, die letztendlich zu den Gegentoren führten, getreten."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%