Interview-Verbot
Bei Irans Spielern soll absolute Ruhe herrschen

Die Spieler der iranischen Nationalmannschaft sind nach den Angaben einiger Profis mit einem Interview-Verbot belegt worden. Trainer Branko Ivankovic wollte den "Maulkorb" allerdings nicht bestätigen.

Vor ihrem zweiten Gruppenspiel am kommenden Samstag in Frankfurt/Main gegen Vize-Europameister Portugal will sich die iranische Nationalmannschaft anscheinend komplett auf sich selbst konzentrieren. Nach Angaben einiger Profis wurde den Spielern ein Interview-Verbot auferlegt, auch die Handys der Spieler müssen ausgeschaltet bleiben.

Trainer Branko Ivankovic wollte den "Maulkorb" allerdings nicht bestätigen. Zuletzt hatten einige Unmutsäußerungen über Kapitän Ali Daei für Missstimmung im Mannschaftsquartier in Friedrichshafen am Bodensee gesorgt.

Verbandspräsident Mohammed Dadgan beschwor vielmehr die Harmonie im Team. "Mit neugeschaffener Einheit wird die Mannschaft am Samstag eine Trotzreaktion zeigen", prophezeite Dadgan. Zum Auftakt hatten die Iraner mit 1:3 gegen Mexiko verloren. Neben Portugal trifft der dreimalige Asienmeister in der Gruppe D zum Abschluss noch auf WM-Neuling Angola. Ziel ist der erstmalige Einzug ins WM-Achtelfinale.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%