Italienischer Präsident Giorgio Napolitano kommt
Napolitano statt Prodi beim WM-Finale

Beim WM-Finale gegen Frankreich wird der neue italienische Präsident Giorgio Napolitano der "Squadra Azzurra" in Berlin Beistand leisten. Regierungschef Romano Prodi wird hingegen nicht in der Hauptstadt zu Gast sein.

Eine hochrangige Delegation italienischer Politiker wird anlässlich des WM-Finales zwischen Italien und Frankreich am Sonntag (20.00 Uhr/live in der ARD und bei Premiere) nach Berlin reisen. Der neue italienische Staatschef, Giorgio Napolitano, wird die Azzurri im Olympiastadion anfeuern.

Der 81-jährige Napolitano, der erst im Mai zum neuen italienischen Präsidenten gewählt wurde, wird in deutsche Hauptstadt von Sportministerin Giovanna Melandri und von Justizminister Clemente Mastella begleitet.

Beim WM-Endspiel wird der italienische Regierungschef Romano Prodi aber fehlen. Er wird auf Grund anderer Termine in Rom im Fernsehen das Match verfolgen. Prodi hatte am vergangenen Dienstag beim 2:0-Triumph nach Verlängerung im Halbfinale gegen Deutschland in Dortmund neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Tribüne gesessen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%