Italiens Coach zufrieden
Lippi: "Ball und Gegner beherrscht"

"Extrem zufrieden" hat sich Marcello Lippi nach dem hart erkämpften Halbfinalerfolg der "Azzurri"über WM-Gastgeber Deutschland gezeigt. "Wir haben verdient gewonnen", erklärte Italiens Nationaltrainer im Interview.

Nach dem Halbfinalsieg über WM-Gastgeber Deutschland hat sich Italiens Nationaltrainer Marcello Lippi im Interview zufrieden gezeigt und von einem verdienten Sieg gesprochen. "Meine Jungs haben einen phantastischen Charakter gezeigt", so Lippi.

Frage: "Italien hat zum ersten Mal seit 1994 wieder das WM-Endspiel erreicht. Sehen Sie den Halbfinal-Erfolg trotz der späten Tore in der Verlängerung als verdient an?"

Marcello Lippi: "Es wäre ungerecht gewesen, wenn wir nicht gewonnen hätten oder wenn die Entscheidung im Elfmeterschießen gefällen wäre. Wir haben verdient gewonnen, denn wir haben uns viele Chancen herausgearbeitet, haben in der Verlängerung Pfosten und Latte getroffen. Außerdem mussten wir gegen 60 000 deutsche Fans spielen. Aber meine Jungs haben einen phantastischen Charakter gezeigt. Es sind starke Persönlichkeiten, die Ball und Gegner beherrscht haben. Ich bin extrem zufrieden."

Frage: "Sie haben am Ende mit vier Stürmern in der Verlängerung gespielt. War diese Risikobereitschaft auch entscheidend für den Erfolg?"

Lippi: "Ich konnte viele Pfeile aus dem Köcher ziehen. Ich habe vor der Einwechslung von Alessandro del Piero gesagt: "Jetzt schießt er das Siegtor!" Das stimmte zwar nicht ganz, aber ich habe ihn schon beim Warmmachen genau beobachtet. Er hatte sich für dieses Spiel unheimlich viel vorgenommen."

Frage: "Glauben Sie, dass Ihre Mannschaft auch im Elfmeterschießen gewonnen hätte?"

Lippi: "Es war klar, dass das Ende der Verlängerung die Entscheidung bringen konnte. Deshalb habe ich weitere Angreifer eingewechselt. Unsere Qualität hat sich dann mehr und mehr durchgesetzt, aber auch im Elfmeterschießen, so glaube ich, hätten wir gewonnen."

Frage: "Was war aus Ihrer Sicht der Schlüssel zum Sieg gegen den WM-Gastgeber?"

Lippi: "Ein italienischer Journalist hat im Vorfeld geschrieben, entscheidend im Duell gegen Deutschland sei die technische Überlegenheit. Er hatte Recht. Außerdem haben wir Franceso Totti mehr aus dem Mittelfeld kommen lassen, damit er nicht direkt gegen die deutsche Abwehr spielte, sondern im Mittelfeld von einem deutschen Spieler übernommen werden musste. Dadurch hatten wir im Mittelfeld zahlenmäßig ein Übergewicht und konnten uns durch verstärkten Ballbesitz Vorteile verschaffen. Das musste zum Erfolg führen."

Frage: "Im italienischen Fußball-Skandal gab es am Dienstag die Anträge der Staatsanwaltschaft. Es soll mehrere Zwangsabstiege, unter anderem von Rekordmeister Juventus Turin, geben. Wie gehen Sie und Ihre Mannschaft mit der Situation um?"

Lippi: "Ich möchte dazu nichts sagen, wir befinden uns hier auf einer Weltmeisterschaft. Ich kann zu bekräftigen: Der Calcio ist gut und toll gelebter Fußball."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%