Italiens Nationaltrainer heiß begehrt
"ManU" will Lippi auf die Insel holen

Manchester United buhlt offenbar um die Dienste von Marcello Lippi. Medienberichten zu Folge soll der italienische Nationaltrainer Nachfolger von Trainer-Ikone Sir Alex Fergusson werden.

Nach Ende der WM in Deutschland soll Italiens Nationaltrainer Marcello Lippi in die englische Premier-League wechseln und dort als Nachfolger von Teammanager Sir Alex Ferguson die Geschicke von Manchester United leiten.

Wie die italienische Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Freitag berichtet, plant Ferguson den Rückzug und sieht in Lippi den passenden Nachfolger. "Lippi ist ein außerordentlicher Mensch. Es genügt, ihm in die Augen zu schauen, um zu begreifen, dass er sich und seine professionellen Qualitäten voll beherrscht", zitierte die Zeitung Ferguson.

Laut der Gazzetta plant Lippi wegen des Manipulationsskandals den endgültigen Abschied vom italienischen Fußball. Vor WM-Beginn war der Italiener von Ermittlern verhört worden, weil die Auswahl bestimmter Akteure für die "Squadra Azzura"über die Spieleragentur GEA, die Lippis Sohn Davide gehört, beeinflusst worden sein soll.

Verbittert über Verhalten der Italiener im Manipulationsskandal

Nach italienischen Medienberichten soll Lippi bereits beschlossen haben, sein Traineramt nach der WM niederzulegen, weil er verbittert darüber sein soll, wie man mit ihm und mit seinem Sohn umgegangen ist. Der italienische Verband hofft aber, dass Lippi unabhängig vom Resultat des WM-Endspiels gegen Frankreich am Sonntag in Berlin seine Arbeit als Nationaltrainer fortsetzt. Der kommissarische Verbandspräsident Guido Rossi hat den Coach bereits zu einem Treffen unmittelbar nach der WM eingeladen.

Das Gespräch soll am Montag oder spätestens am Dienstag in Rom stattfinden. Sollte Lippi auf eine Vertragsverlängerung verzichten, gilt Alberto Zaccheroni, der frühere Trainer des AC Mailand und von Inter Mailand, als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%