Fußball
Johannson will 2007 wohl nicht mehr antreten

Aller Voraussicht nach macht Lennart Johansson, Präsident des Europäischen Fußball-Verbandes Uefa, im Jahr 2007 den Weg frei für einen Nachfolger. Damit steigen die Chancen von Franz Beckenbauer auf das Präsidentenamt.

Im Jahr 2007 wird es womöglich einen Wechsel an der Spitze der Europäischen Fußball-Union Uefa geben. Lennart Johansson, Präsident der Uefa, wird dann höchstwahrscheinlich nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidieren. "Eine Amtsperiode dauert vier Jahre - und ich möchte nicht, dass es irgendwann heißen könnte: Der Präsident ist nicht mehr klar im Kopf", sagte der 75 Jahre alte Johansson am Rande der Auslosung der Champions League in Monaco dem Sport-Informationsdienst (sid). Johansson ist seit 1990 Uefa-Präsident.

Johansson ergreift keine Partei

Gleichzeitig unterstrich der Schwede, der seine Entscheidung offiziell im kommenden Jahr vor der WM 2006 in Deutschland verkünden wird, dass er betreffend seiner Nachfolge weder für den deutschen Kandidaten Franz Beckenbauer noch für den Franzosen Michel Platini Partei ergreifen wird.

"Beide waren Weltklasse-Spieler. Beide haben ihre Nationalteams trainiert. Beide haben eine Weltmeisterschaft organisiert. Das soll dann wirklich der Kongress mit seinen 52 Mitgliedern entscheiden - wobei ich mir vorstellen kann, dass es auch noch Kandidaten aus dem derzeitigen Exekutiv-Komitee geben wird", sagte Johansson.

Sowohl Deutschlands WM-OK-Chef Beckenbauer als auch Platini hatten erklärt, dass sie nicht kandidieren würden, wenn sich Johansson zur Wiederwahl stellt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%