Karl-Heinz Rummenigge: Das bayerische Herz blutet

Karl-Heinz Rummenigge
Das bayerische Herz blutet

Beim FC Bayern München sitzt die Enttäuschung über die Niederlage gegen Inter Mailand tief. Im Interview spricht Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge über seine Gefühlslage, Trainer van Gaal und das Minimalziel.
  • 0

MünchenWie sieht es im Herzen von Karl-Heinz Rummenigge aus?

Rummenigge: „Es blutet.“

Wie fällt das Fazit nach dem bitteren 2:3 aus?

„Ich denke, wir haben in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Fußballspiel gesehen mit einer großartigen Mannschaft des FC Bayern. Es sah in der Halbzeit sicherlich alles sehr gut aus. Wenn man uns einen Vorwurf machen kann, dann, dass wir es in der zweiten Halbzeit nicht verstanden haben, dieses 2:1 nach Hause zu spielen. Es wäre möglich gewesen, da waren wir ein Stück zu naiv.“

Wie erklären Sie sich den Einbruch in der Schlussphase?

„Es war klar, dass Inter nach der Halbzeit alles versuchen wird. Da haben wir zum Teil nicht gut gestanden. Und mit dem zweiten Tor wurde es ein bisschen eine Zitterpartie. Natürlich hätten wir vorher auch das dritte Tor machen können, dann wäre es vielleicht entschieden gewesen zu unseren Gunsten. Aber wir haben es nicht, und dann muss man wenigstens so spielen, dass man es nach Hause spielt. Das haben wir nicht geschafft. Das ist ein absoluter Stich ins bayerische Herz, den wir da zum Schluss erfahren haben.“ Wieder entschied ein Abwehrfehler. Wie sehen Sie die Defensive?

„Ja gut, wenn man drei Tore zu Hause kriegt, ist das nie gut. Aber ich möchte jetzt nicht Spieler in der Einzelkritik zur Brust nehmen. Das muss der Trainer mit den Spielern machen.“

Der Trainer bleibt im Amt...

„Ja, sicher bleibt er im Amt. Wir haben ja gesagt, dass wir mit ihm die Saison zu Ende spielen. Es nützt jetzt nichts, wir sind alle wahnsinnig enttäuscht - das ist völlig klar nach dem Spiel und dem Ergebnis. Aber es muss leider am Samstag weitergehen und ich hoffe, dass wir dann zumindest das noch erreichen, was wir brauchen: Die Qualifikation zur Champions League.“

Glauben Sie, dass Louis van Gaal Schlüsse aus dem Aus zieht?

„Das glaube ich nicht. Wir sind alle extrem enttäuscht, vor allem weil wir wissen, wir waren nicht die schlechtere Mannschaft. Wir hätten es verdient weiterzukommen, so wie die Mannschaft gespielt hat. Aber das ist eben Fußball wie er manchmal brutal sein kann - und das ist uns leider vor Augen geführt worden.“

Und die schwere Aufgabe gegen Freiburg wird nicht leichter nach der Niederlage...

„Nein, nein. Das wird schwer, schwer genug. Das habe ich schon am Samstag gesagt, wo wir klar und deutlich gewonnen haben gegen den HSV. Das ist alles schwierig, sich für die Champions League zu qualifizieren. So ein Spiel wird sicherlich auch Spuren hinterlassen, aber das nützt nichts.“

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Karl-Heinz Rummenigge: Das bayerische Herz blutet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%