Fußball
Kiel verdrängt Lübeck von der Tabellenspitze

Holstein Kiel hat nach dem 4:1-Sieg gegen den FC St. Pauli die Tabellenführung in der Regionalliga Nord übernommen. Dabei profitierten die von Frank Neubarth trainierten Kieler von der 2:6-Niederlage des VfB Lübeck.

Holstein Kiel ist in der Regionalliga Nord derzeit nicht zu bremsen. Nach einem überzeugenden 4:1 (4:0)-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten FC St. Pauli hat das Team von Trainer Frank Neubarth den Sprung an die Tabellenspitze gemeistert. Dabei profitierten die Kieler von der ersten Saison-Niederlage des bisherigen Tabellenführers VfB Lübeck, der bei der Reserve von Bayer Leverkusen überraschend mit 2:6 (1:4) unterging.

Rot-Weiss Essen kam am Sonntagabend bei der SG Wattenscheid 09 nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus und musste im Aufstiegsrennen einen Dämpfer hinnehmen. Mike Terranova brachte die Gastgeber zweimal in Führung (14./54.). Ein Eigentor von Arthur Matlik (71.) und Danko Boskovic (90.) sorgten für die Tore der Essener, die jetzt drei Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz haben.

Das Spitzenspiel in Kiel begann mit 30 Minuten Verspätung, weil der Sonderzug mit den St. Pauli-Fans und Schiedsrichter-Assistent Detlef Scheppe (Wenden) aufgehalten und umgeleitet worden war. Die Gastgeber machten nach dem verspäteten Anpfiff vor 13 500 Zuschauern im erstmals seit 1979 ausverkauften Holsteinstadion schon vor der Pause durch Tore von Michael Molata (5./8.), der später mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen wurde (76.), sowie Ryan Coiner (30.) und Thorsten Rohwer (32.) alles klar. Der FC St. Pauli wartet seit drei Spieltagen auf einen Sieg und liegt sieben Punkte hinter einem Aufstiegsplatz.

Lübeck geht in Leverkusen unter

Die zuvor ungeschlagenen Lübecker wurden in Leverkusen kalt erwischt, lagen schon zur Pause durch Tore von Igor Bendovskyi (8.), Timo Röttger (10./44.) und Mohammed Lartey (32.) bei einem Gegentreffer von Tobias Schweinsteiger (29.) 1:4 zurück. Nachdem Markus Kullig einen Foulelfmeter zum 2:4 verwandelt hatte (50.), machten erneut Lartey (58.) und Rene Schnitzler (68.) das halbe Dutzend voll und die Überraschung perfekt.

Im traditionsreichen West-Derby trennten sich der Wuppertaler SV Borussia und Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:1). Ex-Profi Marcus Feinbier brachte die Gäste per Foulelfmeter in Führung (31.), Stephan Bork sorgte für den schnellen Ausgleich (34.).

Der Chemnitzer FC verschaffte sich durch den 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen die zweite Mannschaft von Werder Bremen wertvolle Luft im Abstiegskampf. Preußen Münster und Zweitliga-Absteiger Rot-Weiß Erfurt, der zuvor noch keinen Auswärtspunkt eingefahren hatte, trennten sich 2:2 (1:2).

Die zweite Mannschaft von Hertha BSC Berlin gewann gegen Kickers Emden 3:1 (2:1), die ohne den des Dopings überführten Falk Schindler spielten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%