Klinsmann bangt um Trio vor Japan Spiel
Einsatz von Ballack, Huth und Neuville fraglich

Am Dienstag steht für die deutsche Nationalmannschaft der nächste Test auf dem Programm. Vor dem Spiel gegen Japan in Leverkusen bangt die DFB-Auswahl allerdings um Michael Ballack, Robert Huth und Oliver Neuville.

Die deutsche Nationalmannschaft muss für das Länderspiel am kommenden Dienstag (20.30 Uhr/ live in der ARD) gegen Japan voraussichtlich ohne Robert Huth und Kapitän Michael Ballack planen. Angeschlagen ist auch der Gladbacher Oliver Neuville ("Pferdekuss" am Oberschenkel), zweifacher Torschütze gegen Luxemburg am Samstag in Freiburg.

Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler Ballack laboriert nach wie vor an den Folgen einer Kapselbandverletzung im linken Sprunggelenk, die er sich am Donnerstag im Testspiel gegen die Junioren von Servette Genf zugezogen hatte. Eine endgültige Entscheidung soll am Montag fallen, die Chancen sind aber äußerst minimal.

"Wir müssen abwarten"

"Es ist ein bisschen besser, aber er hat immer noch Schmerzen. Wir müssen abwarten, wie sich die Sache entwickelt", sagte Co-Trainer Joachim Löw am Sonntag im Trainingslager der DFB-Auswahl in Genf. Ballack hatte bereits am Samstag beim Länderspiel in Freiburg gegen Luxemburg gefehlt.

Der künftige England-Legionär vom FC Chelsea war in Genf geblieben, hatte sich dort behandeln lassen und mit Fitnesscoach Marc Verstegen ein Spezialtraining absolviert. Am Sonntag konnte Ballack ebenfalls nicht mit der Mannschaft trainieren, arbeitete stattdessen im Fitnessraum.

"Es ist zum Glück nichts gerissen"

Neben Ballack ist auch Huth angeschlagen. Der Abwehrspieler des FC Chelsea verletzte sich gegen Luxemburg bei einem Zweikampf am rechten Knöchel und wurde zur Pause ausgewechselt. Huth musste sich am Sonntag in Genf einer Kernspintomografie unterziehen. Sein Einsatz gegen Japan ist zumindest fraglich. "Es ist zum Glück nichts gerissen und auch nichts überdehnt. Ob er am Dienstag wieder spielen kann, müssen wir aber abwarten", erklärte Löw.

Neuville laboriert laut des DFB-Trainers an einem "geschwollenen Oberschenkel". Angeblich soll die Blessur innerhalb von ein, zwei Tagen auskuriert sein. "Das ist kein Problem", versicherte Löw.

Definitiv fehlt nach wie vor Philipp Lahm. Der Münchner trägt nach seiner Ellenbogen-Operation immer noch Gips am linken Arm. Mitte der Woche soll der 22-Jährige eine extra angefertigte Spezialschiene bekommen. Doch schon am Sonntag nahm er trotz Gips am normalen Mannschaftstraining teil.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%