Fußball
Klinsmann: "Glücklich und schmeichelhaft"

Jürgen Klinsmann hat sich nach dem 2:2-Remis der Nationalmannschaft gegen die Niederlande in Rotterdam in einem Interview geäußert. "In der ersten Hälfte hat sicher nicht alles gepasst", gab der Bundestrainer zu.

Die deutsche Nationalmannschaft ist beim Länderspiel gegen die Niederlande in Rotterdam nur knapp an einem Fehlstart in die WM-Saison vorbeigeschrammt. Nach dem glücklichen 2:2-Unentschieden gegen den Erzrivalen stand Bundestrainer Jürgen Klinsmann in einem Gespräch Rede und Antwort.

Frage: "Wie bewerten Sie das 2:2 Ihrer Mannschaft gegen die Niederlande?"

Jürgen Klinsmann: "Ich muss zugeben, dass das Ergebnis für uns glücklich und schmeichelhaft war. Wir hätten nach dem frühen 0:1 bis zu Pause noch höher zurückliegen können. In der ersten Hälfte hat sicher nicht alles gepasst. Wir haben in der Pause die Fehler angesprochen und kassieren dann gleich nach Wiederanpfiff das 0:2. Ich muss der Mannschaft aber ein Kompliment machen, wie sie sich anschließend wieder ins Spiel reingearbeitet hat und am Ende noch zum Ausgleich gekommen ist. Das spricht für die Moral der Mannschaft."

Frage: "Wie erklären Sie sich die katastrophale erste Hälfte ihres Teams?"

Klinsmann: "Wir sind noch nicht so weit wie beim Confederations Cup, davon konnte man aber auch nicht ausgehen. Das frühe Gegentor hat uns zudem zunächst aus dem Konzept gebracht. Man muss aber auch den Holländern ein Kompliment machen. Sie haben - allen voran Arjen Robben - ein ganz tolles Spiel gemacht."

Frage: "Wirft diese Spiel Ihre Mannschaft zurück?"

Klinsmann: "Nein. Aus so einem Spiel kann man sehr viele Schlüsse ziehen und eine Menge lernen. Wir werden das Spiel in Ruhe analysieren und dann vor dem nächsten Spiel in Einzel- und Gruppengesprächen die Fehler ansprechen. Wir schauen aber nach vorne. Wichtig ist, dass wir die ganz großen Gegner bei der WM schlagen. Die Mannschaft soll im kommenden Mai auf einem Top-Niveau sein, daran arbeiten wir."

Frage: "Wie waren Sie mit den Rückkehrern Dietmar Hamann und Christian Wörns zufrieden?"

Klinsmann: "Wir haben beiden gesagt, dass sie zunächst mal ihren Rhythmus finden sollen. Es macht kurz nach dem Spiel wenig Sinn, einzelne Spieler zu bewerten. Wenn wir uns das Spiel in Ruhe nochmal angeschaut haben, werden wir mit den Spielern sprechen - aber intern."

Frage: "War es im Nachhinein ein Fehler, auf Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger zu verzichten?"

Klinsmann: "Nein, wir hatten uns bewusst so entschieden, damit die beiden sich erstmal in die Saison reinfinden."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%