Fußball
Klinsmann hüllt sich vor dem Schlager in Schweigen

Am heutigen Abend trifft die DFB-Elf im Stadion "De Kuip" von Rotterdam (20.30 Uhr/live in der ARD) auf den Erzrivalen Niederlande. Bundestrainer Klinsmann will seine Aufstellung erst kurz vor Spielbeginn bekanntgeben.

Bundestrainer Jürgen Klinsmann gibt sich vor dem brisanten Spiel der deutschen Nationalmannschaft beim Erzrivalen Niederlande am heutigen Abend im Stadion "De Kuip" von Rotterdam (20.30 Uhr/live in der ARD) auffällig geheimnisvoll und weicht jeglichen Fragen zur Aufstellung resolut aus.

"Zu Namen und zur Taktik kann ich nichts sagen. Wir sind uns noch nicht sicher, wer am Mittwoch spielt und wie unsere taktische Ausrichtung sein wird. Wir wollen uns bis kurz vor Spielbeginn alle Optionen offen halten", sagte der einstige Weltklassestürmer, nachdem der DFB-Tross verspätet in der niederländischen Hafenstadt eingetroffen war.

Dass das bei sommerlichen Temperaturen abgehaltene Abschlusstraining am Dienstagabend unüblicherweise nur die erste Viertelstunde für die Medienvertreter zugänglich war, verdeutlicht die gewachsene Anspannung, die dem Bundestrainer vor dem zweiten, aber wichtigsten Teil seines ausgeschriebenen "Projekt WM 2006" ins Gesicht geschrieben steht.

"Es ist nicht gesagt, dass Hamann von Anfang an spielt"

Immerhin verriet Klinsmann, dass sich Rückkehrer Dietmar Hamann, erstmals unter dem Völler-Nachfolger im Aufgebot, keinesfalls sicher unter den ersten Elf wähnen darf: "Es ist nicht gesagt, dass Hamann von Anfang an spielt. Wir können bei diesem Freundschaftsspiel viele Akteure auswechseln und werden von dieser Möglichkeit auch Gebrauch machen."

Klinsmann betonte, dass das Resultat in diesem "besonderen Spiel" gegen den Erzrivalen natürlich von Wichtigkeit sei, der Schwerpunkt der gesamten Vorbereitung aber auf den WM-Start am 9. Juni ausgerichtet ist. Da man ab Mai kommenden Jahres nicht mehr experimentieren könne, sei auch gegen den Weltranglisten-Dritten die eine oder andere Überraschung möglich.

Aber auch wenn Klinsmann ebenso wie sein Kapitän Michael Ballack die Gastgeber als Favoriten darstellte, soll der erste Sieg einer DFB-Auswahl gegen eine der so genannten großen Fußball-Nationen seit fast fünf Jahren unter Dach und Fach gebracht werden. "Wir haben bewiesen, dass wir mit Holland mithalten können und spielen natürlich auf Sieg", sagte Ballack. Für den Spielführer ist der Auftakt in die WM-Saison enorm wichtig: "Wir können uns mit einer der besten Mannschaften der Welt messen. Gerade in Hinblick auf die WM können wir uns an diesem Match orientieren."

Ballack:" Je näher die WM rückt, um so härter wird der Konkurrenzkampf"

Für Deutschlands "Fußballer des Jahres" ist ebenso klar, dass im Kampf um die WM-Tickets nun das Hauen und Stechen beginnt. "Je näher die WM rückt, um so härter wird der Konkurrenzkampf. Jeder muss alles, auch außerhalb des Platzes, dafür tun, um bei der WM dabei zu sein", forderte der Kapitän von allen WM-Kandidaten.

Und auch Klinsmann erhofft sich in den kommenden neun Monaten bis zur Nominierung noch den ein oder anderen Schub für seine Auserwählten. "Ich habe allen gesagt, dass sie sich an internationalen Größen orientieren sollen. Ihre Messlatte ist nicht die Bundesliga, sondern der internationale Fußball", sagte der Weltmeister von 1990.



© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%