Klubs votieren für „unbestechliches Auge“
Bundesliga führt Torlinien-Technologie ein

Im März stimmten sie dagegen, jetzt wollen die Bundesligaklubs sie doch: die Torlinien-Technologie. Frühestens ab der kommenden Saison soll es damit „Phantomtore“ nicht mehr geben. Bezahlen müssen die Klubs dafür selbst.
  • 0

Frankfurt/MainDie Fußball-Bundesliga hat sich grundsätzlich für den Einsatz der Torlinien-Technologie entschieden. Bei der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) sprach sich am Donnerstag in Frankfurt am Main nach Angaben von Teilnehmern eine ausreichende Mehrheit der Erstligisten für das technische Hilfsmittel aus.

Ganz anders noch vor wenigen Monaten: Die erste Abstimmung im März war grandios gescheitert. Nur neun Vereine sprachen sich für die technische Unterstützung für die Schiedsrichter aus. Von den damals in einem getrennten Votum ebenfalls abstimmenden Zweitliga-Klubs waren sogar nur drei für die Technik. Nötig war damals wie am Donnerstag eine Zweidrittel-Mehrheit.

Damals hatte der nicht gegebene Treffer von Mats Hummels (Borussia Dortmund) im Pokalfinale gegen Bayern München für den nächsten Anstoß der Debatte gesorgt. Die Bayern gewannen 2:0 nach Verlängerung. Die Bayern beantragten daraufhin selbst die Einführung.

Sofort wird die Torlinientechnik aber wohl noch nicht eingesetzt. Frühestens in der Saison 2015/16 könnte es soweit sein. Im DFB-Pokal soll die Technik ab den Viertelfinals eingesetzt werden. Für das System müssen die Klubs selbst aufkommen.

In den auf Kante geplanten Budgetrechnungen war das bisher nicht eingeplant, auch wenn sich die Kosten in Grenzen halten dürften. Den mittleren sechsstelligen Bereich werden die Mehrausgaben nicht überschreiten. Bei den großen Fifa-Turnieren hatte die Technik zuletzt große Erfolge gefeiert. Bei der EM 2016 ist ein Einsatz ebenfalls nicht ausgeschlossen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
sid 
SID Sport-Informations-Dienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Klubs votieren für „unbestechliches Auge“: Bundesliga führt Torlinien-Technologie ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%