Fußball
Köln siegt im rheinischen Derby

Der 1. FC Köln hat das Derby gegen Borussia Mönchengladbach am fünften Bundesliga-Spieltag mit 2:1 für sich entschieden. Lukas Podolski und Björn Schlicke sorgten für den dritten Saisonsieg der "Geißböcke".

Aufsteiger 1. FC Köln hat mit einer Galavorstellung seinen Abwärtstrend in der Bundesliga ausgerechnet gegen Angstgegner Borussia Mönchengladbach gestoppt. Nach zuletzt drei Pflichtspiel-Niederlagen in Folge kamen die "Geißböcke" im 103. rheinischen Derby zu einem verdienten 2:1 (2:0)-Sieg und festigten mit nunmehr neun Punkten ihren Platz in der oberen Tabellenhäfte. Die Borussia, die in der Bundesliga-Geschichte bereits 19-mal in der Domstadt gewinnen konnte, wartet dagegen weiter seit rund 17 Monaten auf einen Auswärtssieg und findet sich mit fünf Zählern in der Nähe des Tabellenkellers wieder.

Jung-Nationalspieler Lukas Podolski (12.) und Kapitän Björn Schlicke (30.) machten vor 50 000 Zuschauern im ausverkauften Kölner WM-Stadion bei einem Gegentreffer von Nationalspieler Oliver Neuville (81., Foulelfmeter) den Sieg für die Gastgeber perfekt. Der FC lieferte dabei seine beste Saisonleistung ab. Die Elf von Trainer Uwe Rapolder war aggressiver in den Zweikämpfen, stand in der Defensive sicher und überbrückte mit einem gepflegten Kurzpassspiel schnell das Mittelfeld. Zudem präsentierte sich Podolski in überragender Form.

Anders dagegen die Borussia, die sich katastrophale Abwehrfehler erlaubte. Vor allem der Däne Thomas Helveg geriet bei Kölns Kontern ein ums andere Mal in Bedrängnis. Aber auch im Mittelfeld präsentierte sich die Borussia viel zu lethargisch. Spielmacher und Neuzugang Krisztian Lisztes wirkte noch wie ein Fremdkörper.

Dabei hatten die Gladbacher in der dritten Minute die erste Torchance des Spiels, doch Abwehrspieler Milan Fukal stocherte einen Ball aus zwei Metern neben das Tor. Danach rollte ein Kölner Angriff nach dem nächsten auf das Gladbacher Tor. Nach dem sehenswerten Podolski-Treffer scheiterten zweimal Matthias Scherz (15. und 16.) sowie Youssef Mokhtari (21.) in aussichtsreicher Position. Vor allem der Gladbacher Schlussmann Kasey Keller war es, der seine Mannschaft mit tollen Paraden noch im Spiel hielt.

In der 30. Minute war aber auch der US-Nationalspieler machtlos, als Schlicke per Kopf zum 2:0 traf. Podolski (34.) und Scherz mit einem Schuss an die Latte (39.) vergaben anschließend weitere Möglichkeiten.

Im zweiten Durchgang präsentierte sich die Borussia ein wenig spielfreudiger und kam durch den brasilianischen Neuzugang Kahe (48. und 68.) auch zu zwei Möglichkeiten. Insgesamt war es allerdings viel zu wenig, was die Gladbacher im Spiel nach vorne zeigten. Der Anschluss durch Neuville nach einem Foul im Kölner Strafraum an Thomas Broich kam denn auch zu spät.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%