Fußball
Kölns Alpay darf für Türkei ran

Die Unstimmigkeiten mit seinem Vereinscoach Uwe Rapolder beim Bundesligisten 1. FC Köln sind ausgeräumt, Abwehrrecke Alpay Özalan steht der türkischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation in Albanien zur Verfügung.

Die Aussprache mit Trainer Uwe Rapolder hat Alpay Özalan von Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln die Freigabe für das entscheidende WM-Qualifikationsspiel der Türkei am 12. Oktober in Albanien eingebracht. Der FC-Coach hatte sich zunächst wegen der anhaltenden Verletzungsprobleme des Abwehrspielers gegen die Länderspielreise ausgesprochen. Daraufhin hatte Alpay, der nur zwei der sieben FC-Ligaspiele bestritt, in seiner Heimat über Rapolder geklagt.

Am Dienstag kam es schließlich zu einem klärenden Gespräch zwischen dem WM-Dritten von 2002 und dem Kölner Trainer am Geißbockheim. "Wenn ich fit bin, darf ich fahren. Ich bin fit, also fahre ich", meinte der 32-Jährige hinterher. Rein rechtlich gesehen hätte der FC ohnehin nur geringe Chancen gehabt, sind die Klubs doch zur Abstellung ihrer Nationalspieler verpflichtet.

Die Türkei kämpft im abschließenden WM-Qualifikationsspiel in Albanien noch um den zweiten Platz in Gruppe zwei und damit um die Teilnahme an den Play-off-Spielen zur WM-Endrunde. Momentan weist die Türkei einen Zwei-Punkte-Vorsprung auf Erzrivale und Europameister Griechenland auf, hat allerdings eine Partie mehr absolviert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%