Kräftige Kursaufschläge für Togo und Tunesien – Auch England-Aktie im Fokus: Afrika-Cup bewegt die WM-Börse

Kräftige Kursaufschläge für Togo und Tunesien – Auch England-Aktie im Fokus
Afrika-Cup bewegt die WM-Börse

Bis zum Anpfiff der WM 2006 ist es noch ein halbes Jahr hin - Zeit genug für die Teams, ihre Form zu finden. Doch für die fünf afrikanischen WM-Teilnehmer wird es bereits am Wochenende ernst: Dann startet mit dem Afrika-Cup die erste große WM-Generalprobe des Jahres und damit eine wichtige Standortbestimmung im Hinblick auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Das Kontinentalturnier ist mit einer Europameisterschaft vergleichbar. Das lässt auch die WM-Börse nicht kalt.

DÜSSELDORF. In der Woche vor dem Turnier in Ägypten (20. Januar bis 10. Februar) sind auch dank der zahlreichen Testspiele, die die Teams vor dem Turnier bestritten haben, die Aktien von Angola, Togo, Ghana, Tunesien und der Elfenbeinküste entsprechend in den Fokus der Händler an der Handelsblatt WM-Börse geraten. Profitieren konnten insbesondere die Papiere des Togo sowie des amtierenden Afrika-Cup-Siegers Tunesien. Für die meisten Schlagzeilen sorgte daneben England. Der Wirbel um Teammanger Sven-Göran Eriksson schlug sich auch im Kurs der Aktie der "Three Lions" nieder.

Geld zu verdienen war aber in der vergangenen Börsenwoche vor allem mit der Aktie von Tunesien. Mit einem 2:0-Sieg gegen Ghana sicherte sich der Titelverteidiger viel Vertrauen der Händler. Der Kurs der Papiere kletterte nach dem Spiel am vergangenen Sonntag zeitweise um fast 30 Prozent auf bis zu 7,70 WMark. Die Gelegenheit zu Gewinnmitnahmen ließen sich viele WM-Börsianer nicht nehmen und machten Kasse. Inzwischen hat sich der Kurs aber um die Marke von 6,80 WMark eingependelt - im Vergleich zur vergangenen Woche immer noch ein stattliches Plus von rund 9 Prozent.

Ebenfalls stark zulegen konnten die Papiere von Togo. Die WM-Börsianer zeigten sich offenbar vom Sieg im Duell der WM-Debütanten gegen Ghana (1:0) positiv überrascht und belohnten den Prestigeerfolg mit deutlichen Kursaufschlägen. Am Mittwochmittag notierte die Aktie bei knapp über 6 WMark und damit mehr als 15 Prozent fester als noch vor einer Woche. Zugleich war sie mit 29 956 Transaktionen das meistgehandelte Papier des Tages an der WM-Börse. Ghanas Anteilsscheine hingegen blieben trotz der Niederlage relativ konstant bei Kursen um die 6 WMark und damit auf dem Niveau der Vorwoche.

Angolas Elf blickt dem Afrika-Cup mit gemischten Gefühlen entgegen. Bei den Testspielen gegen Offenbach und Nürnberg konnte die Mannschaft keine Konstanz beweisen. Ein Sieg, eine Niederlage und schließlich dann das 2:2 am Mittwoch gegen Marokko. Ähnlich wie ihr Spiel verhielt sich auch die Aktie in der letzten Woche. Mal etwas stärker, mal etwas schwächer. Unter dem Strich notiert die Aktie am Mittwochmittag nahe 6,20 WMark in etwa auf dem Niveau der Vorwoche.

Seite 1:

Afrika-Cup bewegt die WM-Börse

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%