Fußball
Kurier: "Eine starke Stunde war zu wenig"

Nach der knappen Niederlage von Rapid Wien gegen Bayern München trauerten die österreichischen Zeitungen den vergebenen Chancen hinterher. "Hätt, hätt, hätt", titelte etwa die Kronenzeitung.

Die österreichische Presse trauerte am Donnerstag der vergebenen Chance auf einen Sieg von Rapid Wien zum Auftakt der Champions League gegen Bayern München (0:1) nach. In Spanien hakten indes die Zeitungen den 2:0-Erfolg des FC Barcelona bei Werder Bremen als Pflichtsieg ab.

Die Pressestimmen im Überblick:

Österreich (Rapid Wien - Bayern München)

Der Standard: "Grünweiß ist keine Weißwurst. Der Sieg der großen Gäste war weitaus schwerer erkämpft, als von den Deutschen erwartet. Rapid zeigte, dass die Mannschaft sich keineswegs als Jause eignet."

Die Presse: "Alle Achtung, Rapid. Spiel zwar verloren, aber den Bayern die Stirn geboten und die Herzen der Fans gewonnen. Rapid lieferte Bayern München ein tolles Spiel, konnte aber das Glück nicht zwingen. Hättiwaritäti - Jammerschade. Tore aus dem Nichts zeichnen Klasseteams aus. Und Bayern verfügt über Klasse und Routine."

Kronenzeitung: "Hätt, hätt, hätt. Doppel-Latte, verhauter Elfer - Rapid tapfer, aber glücklos. Eine Unachtsamkeit in der Verteidigung und etliche vergebene Chancen verhindern die große Sensation. Himmel noch einmal! Das sprichwörtliche Bayern-Glück hatte Rapid nicht. Schade darum. Aber Rapid sollte zumindest erreicht haben, dass die nächsten Interviews aus deutschen Mündern etwas anders klingen."

Kurier: "Eine starke Stunde war zu wenig. Rapid glücklos, aber keineswegs hoffnungslos. Der große FC Bayern wurde 60 Minuten lang in Schach gehalten. Rapid war nah dran am Prestigeerfolg. Referee Sars verteilte ein Geschenk, Valachovic schoss links am Tor vorbei und wurde zur tragischen Figur einer rauschenden Ballnacht ohne Happy End."

Wiener Zeitung: "Der Kampfgeist blieb unbelohnt. Rapid hatte die Sensation auf dem Fuß, konnte Bayern aber nur ärgern."

Spanien (Werder Bremen - FC Barcelona)

Don Balon: "Barcelona hat die Tradition eines guten Starts in die Champions League fortgesetzt. Das zweite Gegentor nahm Werder den Wind aus den Segeln. Danach gab es für die Bremer keinen Weg mehr zurück."

AS: "Barca erfüllt seine Pflicht. Mit einem Elfmeter sagt Ronaldinho den Bremern adios. Schaafs Männer schienen lange Zeit unermüdlich zu sein."

Marca: "Messis Provokation beim Elfmeter zerstört die Werder-Träume. Sein Sturz bewahrt Barca vor einem bösen Fall. Die Bremer lassen zu viele Chancen aus und bestrafen sich damit selbst."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%