Länderspiel gegen Argentinien
Löw holt Mario Gomez zurück

Bundestrainer Löw hat Ersatz für Weltmeister Miroslav Klose gefunden. Es ist ein alter Bekannter: Mario Gomez ist für die Länderspiele gegen Argentinien und Schottland nominiert. Aber es gibt noch mehr Rückkehrer.
  • 1

DüsseldorfMit 18 Weltmeistern geht die Deutsche Nationalmannschaft ins erste Länderspiel nach der Weltmeisterschaft. Den Gegner kennt die Elf von Bundestrainer Joachim Löw aus dem Finale der Weltmeisterschaft. Deutschland trifft am Mittwoch (20.45 Uhr) in Düsseldorf auf Argentinien.

Mindestens eine Überraschung hat Löw aber dabei: Mario Gomez kehrt ins DFB-Team zurück. Auch der bei der WM verletzte Dortmund-Star Marco Reus ist wieder dabei. Der Stuttgarter Verteidiger Antonio Rüdiger ist ebenfalls wieder mit von der Partie.

Stürmer Gomez hatte sein bisher letztes von 59 Länderspielen im August des Vorjahres absolviert. Nach Verletzungsproblemen in der Vorsaison verpasste er genau wie Reus die WM in Brasilien. Der Dortmunder Reus verletzte sich unmittelbar vor dem Turnier. Rüdiger bestritt sein einziges Länderspiel im Mai gegen Polen.

Am Sonntag, den 7. September, tritt die Nationalmannschaft zudem im ersten Spiel der EM-Qualifikation in Dortmund gegen Schottland an (20.45 Uhr). Verzichten muss Löw dabei auf die aus dem DFB-Team zurückgetretenen Stammspieler Philipp Lahm, Miroslav Klose und Per Mertesacker.

Beim öffentlichen Training am Montag in Düsseldorf werden Lahm, Klose, Mertesacker sowie Co-Trainer Hansi Flick offiziell aus dem Nationalteam verabschiedet. Löw und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) müssen noch über die Nachfolge von Flick entscheiden, der auf die Position des DFB-Sportdirektors wechselt.

Zudem sind wichtige Spieler noch verletzt oder nicht richtig fit. Dazu zählt der wichtige Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger von Bayern München. Aber Verteidiger Mats Hummel von Borussia Dortmund plagt sich seit Wochen mit Beschwerden herum.

Kommentare zu " Länderspiel gegen Argentinien: Löw holt Mario Gomez zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • An Stelle von Gomez hätte ich einen anderen Finger gezeigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%