Fußball
Länderspiel-Splitter: 760. Länderspiel für DFB-Elf

Im 760. Länderspiel trifft die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes am Mittwoch in Nürnberg auf Argentinien. Dabei soll bei sieben Niederlagen und drei Unentschieden der sechste Sieg für die deutsche Elf herausspringen.

Bilanz I: Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Dienstag (20.45 Uhr/live in der ARD und bei Premiere) in Nürnberg gegen Argentinien das insgesamt 760. Länderspiel in der Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Der 3:0-Erfolg im zweiten Gruppenspiel des Konföderationen-Pokals gegen Tunesien am Samstag war der 435. Sieg in der Bilanz seit 1908. Zudem gab es 150 Unentschieden und 174 Niederlagen. Die Tordifferenz beträgt 1 680:925.

Bilanz II: Die deutsche Nationalmannschaft spielt am Dienstag zum 16. Mal gegen Argentinien. Bisher gab es fünf Siege, drei Unentschieden und sieben Niederlagen. Das letzte Duell der beiden Teams endete am 9. Februar 2005 in Düsseldorf 2:2. Der letzte Erfolg der deutschen Nationalmannschaft liegt knapp 15 Jahre zurück, bescherte den Deutschen aber immerhin den dritten WM-Titel. Am 8. Juli 1990 gewann die DFB-Auswahl im WM-Finale in Rom durch einen von Andreas Brehme verwandelten Foulelfmeter mit 1:0. Dafür waren die Argentinier am 29. Juni 1986 in Mexiko-Stadt im WM-Endspiel gegen Deutschland mit 3:2 erfolgreich.

Bilanz III: Jürgen Klinsmann betreut das DFB-Team als Bundestrainer gegen Argentinien zum 14. Mal. Der frühere DFB-Kapitän verbuchte bislang neun Siege, drei Unentschieden und eine Niederlage gegen Südkorea (1:3). Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wurde vor Klinsmann seit 1908 von acht hauptamtlichen Trainern bzw. Teamchefs gecoacht: Prof. Otto Nerz (1923 bis 1936/70 Spiele), Sepp Herberger (1936 bis 1964/162), Helmut Schön (1964 bis 1978/139), Jupp Derwall (1978 bis 1984/67), Franz Beckenbauer (1984 bis 1990/66), Berti Vogts (1990 bis 1998/102), Erich Ribbeck (10. September 1998 bis 20. Juni 2000/24) und Rudi Völler (August 2000 - 24. Juni 2004/53).

Bilanz IV: Die deutsche Nationalmannschaft nimmt erst zum zweiten Mal am Konföderationen-Pokal teil. 1999 war die DFB-Auswahl unter dem damaligen Teamchef Erich Ribbeck bereits in der Vorrunde gescheitert. Am 25. Juli 1999 unterlag die Nationalelf in Guadalajara gegen Brasilien mit 0:4. Einem 2:0 gegen Neuseeland (28.7.) folgte am 31. Juli ein 0:2 gegen die USA. Vom aktuellen DFB-Kader für den "Confed Cup" 2005 waren vor sechs Jahren Jens Lehmann, Michael Ballack und Bernd Schneider dabei. Schneider feierte damals gegen Neuseeland sein Länderspiel-Debüt.

Rangliste I: In der Länderspielrangliste des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) rangiert Lothar Matthäus mit 150 Einsätzen weiterhin auf dem ersten Platz vor Bundestrainer Jürgen Klinsmann (108), Jürgen Kohler (105) und dem ehemaligen Teamchef Franz Beckenbauer (103). Mit 102 Einsätzen liegt Joachim Streich auf Rang fünf vor Thomas Häßler (101). Ebenfalls noch im Klub der Hunderter sind mit je 100 Einsätzen der ehemalige DDR-Auswahlspieler Hans-Jürgen Dörner sowie Ulf Kirsten vertreten. Im aktuellen Aufgebot ist Torwart Oliver Kahn von Bayern München mit 79 Spielen der erfahrenste Akteur. DFB-Kapitän Michael Ballack folgt mit 55 Länderspielen.

Rangliste II: Bester Torjäger im 22-köpfigen DFB-Aufgebot ist Michael Ballack von Bayern München mit 26 Toren in 55 Länderspielen. Der DFB-Kapitän belegt nach seinem Elfmetertor beim 3:0 gegen Tunesien in der "ewigen" DFB-Torjägerliste weiterhin Rang 14. Der Stuttgarter Kevin Kuranyi ist mit 13 Treffern in 25 Länderspielen zweiterfolgreichster Schütze der aktuellen DFB-Auswahl. Die Torjägerliste des DFB führt nach wie vor Gerd Müller mit 68 Treffern in 62 Spielen ungefährdet an. Es folgen Joachim Streich (55) als Zweiter sowie gemeinsam auf Rang drei der aktuelle Bundestrainer Jürgen Klinsmann und Ex-Teamchef Rudi Völler (je 47). Karl-Heinz Rummenigge (45), Uwe Seeler (43), Oliver Bierhoff (37), Ulf Kirsten (35), Fritz Walter (33) und Klaus Fischer (32) komplettieren die Top Ten.

Neulinge: Im Aufgebot für den Konföderationen-Pokal steht kein Neuling, nachdem der Schalker Mike Hanke zuletzt gegen Russland sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gefeiert hatte. Der 21 Jahre alte künftige Stürmer des VfL Wolfsburg war der 9. Länderspiel-Neuling in der Ära von Bundestrainer Jürgen Klinsmann und der 838. Nationalspieler in der deutschen Länderspiel-Geschichte. Am Samstag gegen Tunesien erzielte er seinen ersten Treffer im DFB-Dress. Zuvor gaben unter Klinsmann bereits Patrick Owomoyela, Christian Schulz, Marco Engelhardt, Frank Fahrenhorst, Robert Huth, Andreas Görlitz, Thomas Hitzlsperger und Per Mertesacker ihren Einstand im DFB-Team.

PRÄMIE: Jeder Spieler der deutschen Nationalmannschaft erhält für den Turniersieg beim Konföderationen-Pokal 60 000 Euro. Für den Finaleinzug hat der Mannschaftsrat um Kapitän Michael Ballack 30 000 Euro ausgehandelt. 10 000 Euro gibt es für das Erreichen des Halbfinales.

Trikots: Die deutsche Nationalmannschaft spielt in ihren traditionellen weißen Heimtrikots, schwarzen Hosen und weißen Stutzen. Die Argentinier tragen ein blaues Trikot, weiße Hosen und blaue Stutzen.

© Sport-Informations-Dienst, Neuss

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%