Lautern Letzter
Bayern mit Rekord in Winterpause

dpa HAMBURG. Herbstmeister Bayern München hat sich mit einer neuen Rekordmarke in die Winterpause der Fußball-Bundesliga verabschiedet. Mit dem 2:1 zum Vorrundenabschluss bei Borussia Dortmund schraubte der Titelverteidiger sein Konto auf bisher nicht erreichte 44 Punkte.

Wir groß der Vorsprung der Münchner tatsächlich sein wird, entscheidet sich erst im Verfolger-Duell zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV. Bei einem Sieg würde der Rückstand des HSV weiterhin vier Zähler betragen. Als Tabellenletzter geht der 1. FC Kaiserslautern trotz des 3:2-Sieges gegen den VfL Wolfsburg ins neue Jahr.

Die mit einem Durchschnittsalter von knapp 23 Jahren jüngste Borussia-Mannschaft der Bundesliga-Geschichte brachte den Rekordmeister zwar in Verlegenheit, doch die Punkte nahmen die Münchner mit. Ali Karimi (53.) und Claudio Pizarro (73.) bei einem Gegentor von Florian Kringe (79.) bescherten den Münchnern vor 81 264 Zuschauern im Signal-Iduna-Park den 14. Saisonsieg. In der vorletzten Minute sah der Dortmunder Saka die Rote Karte.

Zum Einstand von Interimscoach Oliver Reck auf der Trainerbank kassierte Schalke 04 seine zweite Saisonniederlage. Tore von Mario Gomez (48.) und Danijel Ljuboja (66.) verhalfen Remis-Spezialist VfB Stuttgart zu einem 2:0-Sieg, der die Schwaben auf Uefa-Cup-Kurs brachte. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Zlatan Bajramovic (77.) beendeten die „Königsblauen“ die Partie nur mit zehn Spielern.

Der Aufwärtstrend von Eintracht Frankfurt ist vorerst gestoppt. Mit dem 3:4 bei Borussia Mönchengladbach kassierte der Aufsteiger die erste Niederlage seit fünf Spielen. Francisco Copado (16./22.) hatte die Hessen zwar in Front gebracht, doch danach bestraften Marcell Jansen (45.), Oliver Neuville (77./82.) und Vaclav Sverkos (88.) die Nachlässigkeit des Gegners mit vier Toren. Das dritte Eintracht-Tor gelang Chris in der 90. Minute. Für das Team von Horst Köppel endete damit eine Negativserie von sechs Spielen.

Mit dem 1:1 gegen Neuling MSV Duisburg verpasste der FSV Mainz 05 die Chance, den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern. Antonio da Silva (27.) erzielte die Mainzer Führung gegen die schwächste Auswärtsmannschaft der Liga, die vier Minuten vor dem Ende durch Uwe Möhrle noch zum Ausgleich kam. Keine Tore fielen zwischen Bayer Leverkusen und Hannover 96. Damit hielt die Serie von Trainer Peter Neururer, der mit den Niedersachsen auch im fünften Spiel ungeschlagen blieb.

Halil Altintop beendete seine zweimonatige Torflaute und verhalf dem 1. FC Kaiserslautern nach 13 sieglosen Spielen zum dringend benötigten Erfolgserlebnis. Dank der drei Treffer des Türken (45./61./83.) zwangen die Pfälzer im vierten Spiel unter der Regie von Wolfgang Wolf den VfL Wolfsburg in die Knie. Diego Klimowicz (47.) und Mike Hanke (52.) trafen für die „Wölfe“.

Bei der Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte in Bielefeld erlebte Uwe Rapolder mit dem 1. FC Köln eine bittere 2:3-Niederlage. Zwar gingen die Rheinländer bereits nach 48 Sekunden durch Christian Springer in Führung, doch nach der Pause drehte die Arminia den Spieß innerhalb von sieben Minuten durch David Kobylik (52.) und Michael Fink (54./59.) um. Matthias Scherz (72.) gelang nur noch eine Resultatsverbesserung für die Kölner, die zum zwölften Mal nacheinander ohne Sieg blieben.

Das Bundesliga-Jahr 2005 wird mit den Begegnungen Werder - HSV und Hertha BSC - 1. FC Nürnberg abgeschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%