Lehmann zu den Bayern?
Sag niemals nie

Jens Lehmann hat nach fünf Jahren am Sonntag Abschied genommen von den Fans des FC Arsenal London. Seine Zukunft ließ er anschließend offen. Auch ein Ende seiner Karriere ist denkbar. Vielleicht ereignet sich aber auch die Sensation des Transfersommers. Immer häufiger wird Lehmann mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht.

HB LONDON. Jens Lehmann hat nach fünf Jahren am Sonntag Abschied genommen von den Fans des FC Arsenal London. 22 Minuten vor Ende der letzten Heimpartie der Saison, gegen den FC Everton (1:0), wechselte ihn Trainer Arsené Wenger ein, Lehmann erhielt Standing Ovations.

Anschließend verkündete Wenger, dass Lehmann den Klub wie erwartet im Sommer verlassen werde. Lehmann selbst ließ seine Zukunft völlig offen. „Ich würde gerne weiterspielen, aber vielleicht habe ich nach der Europameisterschaft meine Meinung auch geändert“, sagte der 38-Jährige.

Vielleicht ereignet sich aber auch die Sensation des Transfersommers. Immer häufiger wird Lehmann mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Er hat sich zum einen in München ein Haus gekauft und seinen Sohn Lasse an der Internationalen Schule in Percha bei Starnberg angemeldet. Und die Bayern suchen für die kommende Saison eine erfahrene Nummer zwei hinter Michael Rensing, der das Erbe von Oliver Kahn antreten soll.

Dass der deutsche Rekordmeister ab dem Sommer vom früheren Bundestrainer Jürgen Klinsmann trainiert wird, der Lehmann in der Nationalelf zur Nummer eins gemacht hat, lässt die Spekulationen ebenfalls gedeihen. Selbst Bayerns scheidender Torwart-Trainer Sepp Maier, der während der jahrelangen Auseinandersetzungen zwischen Lehmann und Kahn stets für seinen Münchner Schützling Partei ergriffen hatte, kann sich ein Engagement des einstigen Erzfeindes an der Säbener Straße vorstellen. „Nummer eins nach Oliver Kahn wird Michael Rensing. Aber vielleicht kommt jetzt ja auch Lehmann – das kann auch sein“, sagte der Weltmeister von 1974.

Lehmann, der bei Arsenal seinen Stammplatz an den Spanier Manuel Almunia verlor, hatte jüngst erklärt: „Ich bin zu lange Profi, um irgendetwas auszuschließen. Die Bayern haben einen guten Zug mit der Verpflichtung von Klinsmann gemacht und gezeigt, dass sie sich neuen Ideen öffnen können.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%