Fußball
"Manu" bekommt im Owen-Poker Konkurrenz

Neben Manchester United ist auch Newcastle United in den Transferpoker um den englischen Nationalspieler Michael Owen von Real Madrid eingestiegen. Die besseren Karten hat aber nach wie vor "Manu".

Michael Owen steht bei den Premier-League-Klubs hoch im Kurs, nach Manchester United ist auch Newcastle United an einer Verpflichtung des englischen Stürmerstars interessiert. "Jeder Klub will einen Spieler, der 20 Tore pro Saison erzielen kann. Solche Spieler gibt es nicht häufig", meinte Graeme Souness, Manager der "Magpies".

Der spanische Rekordmeister Real Madrid, der Owen im vergangenen Jahr für zwölf Mill. Euro vom FC Liverpool verpflichtet hatte, fordert rund 23 Mill. Euro für den Angreifer. In der abgelaufenen Saison hatte sich der 25-Jährige gegen die namhafte Konkurrenz im Angriff wie Ronaldo oder Raul kaum durchsetzen können. Zudem verpflichteten die "Königlichen" für die die Spielzeit 2005/06 den brasilianischen Jungstar Robinho.

Beste Chancen auf eine Owen-Verpflichtung hat aber weiterhin "Manu". In den kommenden Tagen soll es zu Verhandlungen zwischen dem Ex-Meister und Owen-Berater Tony Stephens kommen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%