Fußball
Metzelder rettet Dortmund einen Punkt in Mainz

In letzter Minute hat der FSV Mainz 05 einen wichtigen Sieg gegen Borussia Dortmund vergeben. Christoph Metzelder traf zum 1:1-Ausgleich für die Westfalen. Zuvor brachte Mohamed Zidan die Mainzer per Elfmeter in Führung.

Nationalspieler Christoph Metzelder hat Borussia Dortmund am siebten Spieltag der Bundesliga in letzter Minute einen Punkt gerettet. Beim FSV Mainz 05 erzielte der Verteidiger in der 90. Minute den 1:1 (0:0)-Ausgleich. Zuvor hatte Mohamed Zidan die Gastgeber per Strafstoß (64.) in Führung geschossen. Die Mainzer bleiben damit mit nur einem Saisonsieg weiter im Tabellenkeller, der BVB setzte sich im Mittelfeld fest.

Die 20 300 Zuschauer im ausverkauften Bruchweg-Stadion sahen in der Anfangsphase eine mitreißende Partie mit einer Vielzahl von packenden Torszenen auf beiden Seiten. Der FSV wie der BVB agierten mit offenem Visier und hohem Tempo. Unter der angriffslustigen Spielweise beider Teams litt die Defensive, so dass sich Möglichkeiten fast im Minutentakt ergaben.

Für die Dortmunder vergaben Lars Ricken (2.), der Tscheche Jan Koller (12.) und der Pole Ebi Smolarek (13.) die besten Chancen. Auf Seiten der Mainzer hatten der Ägypter Zidan (7., 17.) und der Mazedonier Nikolce Noveski (10.) die größten Möglichkeiten zur Führung.

Auch Mitte der ersten Hälfte beruhigte sich das Geschehen nicht und beide Mannschaften brannten weiter ein Offensivfeuerwerk ab. Doch trotz der Vielzahl von technisch hochstehenden Aktionen und schnell vorgetragenen Kombinationen vergaßen die Teams aber das Toreschießen. So hätte schon Michael Thurk freistehend vor BVB-Torwart Roman Weidenfeller den ersten Treffer für den FSV erzielen müssen (22.). Selbst gegen Ende des ersten Durchgangs spielten beide Mannschaften weiter aggressiv nach vorne, nur die klaren Torchancen blieben aus.

Nach dem Seitenwechsel musste sowohl die Elf des Mainzer Trainers Jürgen Klopp als auch die Auswahl des Dortmunder Coaches Bert van Marwijk dem Tempo der ersten Hälfte ein wenig Tribut zollen, dennoch blieb das Spiel spannend und attraktiv. Doch wie schon im ersten Abschnitt zeigte sich der von Werder Bremen ausgeliehene Stürmer Zidan trotz guter Ansätze als schlechter Chancenverwerter (51.). In dieser Phase hatte aber auch der BVB durch Metzelder eine gute Möglichkeit (56.).

Trotz seiner verpassten Chancen war Zidan beim Strafstoß in der 54. Minute eiskalt und ließ Weidenfeller keine Chance. Der Elfmeter war allerdings umstritten. Sebastian Kehl soll dem Tschechen Petr Ruman gefoult haben. Nach dem Rückstand drängte der BVB auf den Ausgleich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%