Nach Auto-Unfall
Jan Ullrich entschuldigt sich

Nachdem er bei seiner Alkohol-Fahrt zwei Autos gerammt hatte, hat sich Jan Ullrich nun bei den Unfall-Geschädigten entschuldigt. Es sei ihm ein „wichtiges Anliegen“ gewesen, erklärte der ehemalige deutsche Radprofi.
  • 1

ZürichDer Ex-Radprofi Jan Ullrich hat sich nach eigenen Angaben bei den Geschädigten des von ihm verursachten Autounfalls in der Schweiz persönlich entschuldigt. „Das war mir ein wichtiges Anliegen“, erklärte der 40-jährige einstige Sieger der Tour de France am Donnerstag per Facebook. Er sei mit einem Strauß Blumen zu Ihnen gefahren und habe um Verzeihung gebeten. Die Entschuldigung sei von allen angenommen worden.

„Das beruhigt mein Gewissen zwar nicht - macht aber ein gutes Gefühl! Ich bin heilfroh, dass alle einen Schutzengel hatten.“ Ullrich hatte am Mittwoch in einer Erklärung zugegeben, am Montag unter Alkoholeinfluss im Kanton Thurgau einen Unfall verursacht zu haben. Nach einem Bericht der Zeitung „Blick“ war er mit seinem Wagen auf ein haltendes Fahrzeug aufgefahren und hatte danach ein weiteres Auto gestreift.

Ullrich zufolge kam die anderen Unfallbeteiligten - abgesehen von den Schäden an ihren Fahrzeugen - mit dem Schrecken davon. Nach einer Untersuchung in einem Krankenhaus hätten sie wieder entlassen werden können. Der aus Rostock stammende Ex-Radprofi lebt seit einigen Jahren mit seiner Familie in der Schweiz.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Auto-Unfall: Jan Ullrich entschuldigt sich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das kann doch jedem mal passieren!
    ---------
    Der frühere Tour-de-France-Sieger Jan Ullrich hat am Montag in seiner Wahlheimat Schweiz unter Alkoholeinfluss einen schweren Autounfall verursacht.

    Ist es aber nicht! Es ist IHM passiert, und mit der Wahrheit nahm er es noch nie genau. Er behauptete erst, es sei kein Alkohol im Spiel, jetzt hat er es zugegeben.
    Dann behauptete er, er habe NIE gedopt, mittlerweile ist er des Dopings überführt.
    Und jetzt behauptet er auch noch, er sei NUR 20kmh zu schnell gefahren.

    Die Schweizer Zeitung "Blick" hatte zuvor berichtet, dass Ullrich, der im Schweizerischen Scherzingen am Bodensee wohnt, mit seinem Audi in einen Citroen gerauscht ist, der an einem Stoppsignal gewartet haben soll.

    Der Citroen soll sich durch die Wucht des Aufpralls überschlagen haben. Ullrichs Audi wiederum soll dann noch einen Alfa Romeo touchiert haben, erst dann kam die Limousine in einem Feld zwischen den Thurgauer Ortschaften Happerswil und Illighausen zum Stehen. Alle drei Autos erleiden offenbar einen Totalschaden.


    Da muss er wohl doch etwas schneller gefahren sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%