Nach Chaos in den Schlussminuten
Hertha legt Einspruch gegen Spielwertung ein

Die Entscheidung in Berlin ist gefallen: Hertha BSC legt Einspruch gegen die Wertung des Relegationsspiels ein. Auch der Kontrollausschuss des DFB hat nach dem Chaosspiel erste Ermittlungen aufgenommen.
  • 8

DüsseldorfHertha BSC legt beim Deutschen Fußball-Bund Einspruch gegen die Wertung des Relegations-Rückspiels bei Fortuna Düsseldorf ein. Dies gab der Berliner Club am Mittwoch bekannt. „Ein regulärer Spielbetrieb war für uns nicht mehr möglich“, begründete Manager Michael Preetz diesen Schritt, „mit einem sportlichen Geschehen hatte dies nichts mehr zu tun.“ Es gehe darum, dass die „irregulär zustande gekommene Spielwertung“ aufgehoben werde.

Über den Einspruch und damit auch den Aufstieg der Düsseldorfer entscheidet nun das DFB-Sportgericht. Der DFB-Kontrollausschuss hat bereits Ermittlungen aufgenommen. Bereits am Freitag (13.30 Uhr) wird vor dem DFB-Sportgericht verhandelt.

Fortuna Düsseldorf hat deshalb die geplante Feier zum Aufstieg am Samstag abgesagt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa reagierte der Verein damit auf den Einspruch. „Wir werden uns dazu offiziell am Donnerstag äußern“, erklärte Fortuna-Sprecher Tom Koster am Mittwoch. Die Rheinländer hatten eine große Party in der Esprit-Arena vorgesehen.

Die Relegations-Partie war am Dienstag unter skandalösen Umständen zu Ende gegangen. Weil Fortuna-Anhänger schon vor dem Abpfiff den Rasen stürmten, musste Schiedsrichter Wolfgang Stark das Spiel für rund 20 Minuten unterbrechen. Sportlich hatte Düsseldorf mit dem 2:2 die Rückkehr in die Bundesliga geschafft.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) verurteilten am Mittwoch die Vorkommnisse im Düsseldorfer Stadion am Dienstagabend scharf. Zudem hat der Kontrollausschuss des DFB Ermittlungen aufgenommen.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sieht besonders die Vereine der drei Profiligen in der Verpflichtung. Die Klubs müssten dafür sorgen, dass in den Stadien das ihnen zustehende Hausrecht auch ausgeübt werde. Der Minister appellierte an die Vereine, die Kontrollen in den Stadien zu verschärfen. Zudem müsse sichergestellt werden, dass Stadionverbote ausgesprochen und diese auch bundesweit durchgesetzt würden.

DFB und DFL erklärten zuvor, es sei „ein Punkt erreicht, an dem neue Wege gegen Gewalt im Umfeld von Fußballspielen gegangen werden müssen“. Konkret werde man noch vor Beginn der kommenden Saison eine Zusammenkunft aller Präsidenten der in den drei Profiligen aktiven Vereine einberufen, auf der „das weitere Vorgehen besprochen werden soll“.

Auch Bundestrainer Joachim Löw kritisierte die Vorfälle „aufs Äußerste“. „Ungeheuerlich, dass eine Minderheit von Fans vor dem Abpfiff den Platz stürmt. Wo es um so viel geht, um den Aufstieg, um die Existenz, um riesengroßen Erfolg“, erklärte der Bundestrainer am Mittwoch auf Sardinien. Löw hatte die Skandalpartie am Dienstagabend im Fernsehen zwar nicht live verfolgt, aber sich umgehend über die Vorkommnisse informiert.

Kommentare zu " Nach Chaos in den Schlussminuten: Hertha legt Einspruch gegen Spielwertung ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Bengalo-Strafe für Hertha und Düsseldorf: nächste Saison -3 Punkte, egal ob erste oder 2. Liga. Zusätzlich Geldstrafe.
    Feld-Stürm-Strafe für Düsseldorf: Spiel wird wiederholt.

  • Zu Punkt 1 : Falsch. Im Stadion wurde gesagt, dass bei Abbruch des Spiels Düsseldorf NICHT aufsteigen werde und es auch kein Wiederholungsspiel geben würde .

  • Was für ein Schmarrn. Jetzt da Herta verloren hat will man eine Wiederholung. Lächerlich, denn schon weit früher warfen Hertha Fans Bengalen-Fackeln aufs Spielfeld.
    DAS HÄTTE ICH VON DER BERLINER vEREINSFÜHRUNG SCHON ERWARTET; NICHT ABER, DASS SICH REHAGLES DAFÜR HERGIBT!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%