Nach dem Kroatien-Spiel
Jens Lehmann übt Schiedsrichter-Schelte

Jens Lehmann hat nach der 1:2-Niederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Kroatien die EM-Schiedsrichter kritisiert: „Es ist schade und teilweise erschreckend, welche Schiedsrichter hier pfeifen.“ Der Keeper reagiert damit vor allem auf den Platzverweis gegen Bastian Schweinsteiger.

Die Diskussion ist eröffnet: Nachdem der Vorsitzende der Uefa-Schiedsrichterkommission Volker Roth die Leistungen der Unparteiischen bei der EM gelobt hatte, übt Jens Lehmann nach der 1:2 (0:1)-Niederlage der deutschen Nationalmannschaft im zweiten Gruppenspiel gegen Kroatien pauschale Kritik an den EM-Schiedsrichtern. "Es ist schade und teilweise erschreckend, welche Schiedsrichter hier pfeifen. Die kennt man noch nicht mal aus der Champions League und dann tauchen sie hier auf und leiten ein Spiel", sagte der deutsche Nationaltorwart und reagierte damit unmittelbar nach dem Match in Klagenfurt vor allem auch auf den Platzverweis gegen Bastian Schweinsteiger in der Nachspielzeit.

"Der Assistent hätte in dieser Szene zweimal Foulspiel anzeigen müssen, dann wäre die Reaktion von Bastian nicht passiert. Natürlich ist seine Aktion nicht zu entschuldigen, sie wäre bei einem frühzeitigen Eingreifen des Schiedsrichters aber nicht passiert", erklärte Lehmann. Der künftige Stuttgarter hatte beim belgischen Referee Frank de Bleeckere anschließend reklamiert und dafür noch die Gelbe Karte gesehen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%