Nach Knieverletzung
Abwehrmann Metzelder gibt Entwarnung

Der Trainerstab der deutschen Fußball-Nationalmannschaft kann aufatmen: Christoph Metzelder gab am Sonntag grünes Licht, sein Einsatz im letzten Gruppenspiel sei trotz einer Sehnenzerrung im Knie nicht gefährdet. Trotzdem wird es in der Anfangsformation wohl Veränderungen geben.

HB BERLIN. Entwarnung bei Christoph Metzelder, Einsatzbefehl für den gelb-vorbelasteten Michael Ballack - aber große Geheimniskrämerei über die restliche Besetzung: Vor dem letzten WM-Gruppenspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen den punktgleichen Tabellenführer Ecuador am Dienstag in Berlin (16.00 Uhr/live in der ARD und auf Premiere) kündigte Jürgen Klinsmanns Assistent Joachim Löw "einige Änderungen" in der Anfangsformation im Gegensatz zum Polen-Spiel an. "Wir überlegen, ob wir dem ein oder anderen Spieler die Chance geben, von Beginn an zu spielen. Falls sich mal einer verletzt oder gesperrt ist, wäre es nicht gut, wenn einer einspringen muss, der noch keine Turniererfahrung hat", erklärte Löw die Kehrtwende, nachdem sein Chef am Freitag eine Rotation im Gruppenfinale noch definitiv ausgeschlossen hatte. Auf welchen Positionen Änderungen angedacht sind, ließ Klinsmanns rechte Hand aber offen.

Michael Ballack machte allerdings klar, dass er von großen Wechselspielchen nicht viel hält. "Es ist wichtig, dass sich die Mannschaft einspielt, gerade in der Defensive. Das halte ich für unumgänglich, deshalb denke ich, dass der Trainer nicht so viel ändern wird", sagte der Kapitän, der trotz der Gefahr einer Gelbsperre für das Achtelfinale den WM-Gastgeber aufs Feld führen wird.

"Michael spielt auf jeden Fall, auch wenn ein gewisses Risiko besteht", sagte Löw, "wir müssen einfach versuchen, die vorbelasteten Spieler ins Achtelfinale zu bekommen". Ebenso wie Ballack sind auch David Odonkor und der angeschlagene Christoph Metzelder bereits verwarnt. Der Einsatz des 25 Jahre alten Dortmundes für Dienstag ist laut Löw aber nicht gefährdet. Metzelder konnte wegen einer Sehnenzerrung an der Innenseite des rechten Knies zwar am Sonntag nicht am Mannschaftstraining teilnehmen, soll aber spätestens bei der Abschlusseinheit am Montagabend im Olympiastadion wieder voll einsatzfähig sein.

Falls Metzelder spielen kann, ist eine Änderung in der im zweiten Gruppenspiel trotz kleinerer Schwächen insgesamt stabilen Viererkette kaum zu erwarten, wenngleich der im zweiten Glied stehende Robert Huth nach wie vor großes Vertrauen von Klinsmann genießt. Änderungen im Mittelfeld und im Angriff sind nach den Äußerungen von Löw wahrscheinlicher.

Seite 1:

Abwehrmann Metzelder gibt Entwarnung

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%