Nach Niederlage gegen HSV
Augsburg feuert Trainer Schuster

Der FC Augsburg hat genug vom Abwärtstrend: Nach vier sieglosen Spielen und der Niederlage gegen den HSV hat der Tabellen-13. „Trainer des Jahres“ Dirk Schuster entlassen. Interimscoach wird Nachwuchschef Manuel Baum.
  • 0

AugsburgVöllig überraschend und nach gerade einmal 166 Tagen hat sich der FC Augsburg von Trainer Dirk Schuster getrennt. Zusammen mit dem 48-Jährigen müssen auch seine Co-Trainer Sascha Franz und Frank Steinmetz mit sofortiger Wirkung gehen. Dies teilte der Tabellen-13. der Fußball-Bundesliga am Mittwoch mit.

„Nach eingehender Analyse der aktuellen sportlichen Situation sind die Verantwortlichen des FC Augsburg zu der Erkenntnis gelangt, dass unterschiedliche Auffassungen über die weitere sportliche Ausrichtung und die Art und Weise, wie der FCA Fußball spielen will, herrschen“, teilte der FC Augsburg weiter mit.

Bis auf Weiteres werde nun der Cheftrainer des FCA-Nachwuchses, Manuel Baum, das Amt des Cheftrainers übernehmen. Er sollte bereits am Mittwochnachmittag die erste Trainingseinheit leiten. Als Assistent wird dem 37-Jährigen zumindest bis zur Winterpause U19-Trainer Alexander Frankenberger zur Seite stehen.

Der FC Augsburg hatte sich Schuster, den vom Fachmagazin „Kicker“ und Sportjournalisten zum Trainer des Jahres gekürten Übungsleiter, im Sommer einiges kosten lassen. Der damalige Coach von Überraschungsaufsteiger SV Darmstadt 98 hatte dem Vernehmen nach erst gegen eine Zahlung von rund 1,1 Millionen Euro die vorzeitige Freigabe erhalten und die Nachfolge von Erfolgstrainer Markus Weinzierl angetreten.

Schuster hatte einen Vertrag bis Sommer 2019 bei den Fuggerstädtern. In der Bundesliga waren die Augsburger zuletzt in vier Spielen sieglos geblieben. Am Samstag hatten sie beim Hamburger SV verloren.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Niederlage gegen HSV: Augsburg feuert Trainer Schuster"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%