Nach Randalen in Dortmund
Dynamos Hauptsponsor will aus dem Vertrag raus

Offenbar fürchtet der Hauptsponsor von Zweitligist Dynamo Dresden nach den Randalen beim DFB-Pokalspiel in Dortmund einen Image-Schaden. Veolia Umweltservice Ost prüft einen Ausstieg aus seinem Vertrag.
  • 0

DresdenDer Hauptsponsor von Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden prüft nach den Zwischenfällen beim DFB-Pokalspiel in Dortmund offenbar einen Ausstieg aus seinem Vertrag. Der Geschäftsführer der Veolia Umweltservice Ost GmbH, Jens Heinig, sagte der „Sächsischen Zeitung“ (SZ), im Extremfall könne es zur Kündigung der kompletten durch den Sponsor gezahlten Summe kommen. Es wären aber auch Zwischenstufen möglich.

Der Verein erhält laut „SZ“ von dem Berliner Entsorgungs- und Dienstleistungsunternehmen jährlich rund eine halbe Million Euro. Der Vertrag läuft noch bis 2014, beinhaltet aber offenbar eine entsprechende Klausel im Falle von Ausschreitungen.

Nach Angaben des Veolia-Geschäftsführers hängt das weitere Engagement der Firma von der Höhe der Strafe durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und den künftigen Schritten Dynamos ab. „Es müssen konkrete Maßnahmen aufgezeigt werden, wie der Verein gegen die Chaoten vorgehen und solchen Vorfällen entgegenwirken will“, sagte Heinig.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Randalen in Dortmund: Dynamos Hauptsponsor will aus dem Vertrag raus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%