Nachrichten

_

Bundesliga, 13. Spieltag: Traumtor-Bayern schießen Hannover ab

Zum Start in die große Woche mit dem Gigantenduell gegen Dortmund trumpfen die Bayern mit dem 5:0 gegen Hannover auf. Martínez trifft erstmals per Fallrückzieher, auch Torjäger Gomez verspürt „Glücksgefühle“.

Die Bayern hatten nach dem 5:0 gegen Hannover ein dickes Grinsen im Gesicht. Quelle: dpa
Die Bayern hatten nach dem 5:0 gegen Hannover ein dickes Grinsen im Gesicht. Quelle: dpa

MünchenFünfmal Torjubel, neun Punkte Vorsprung - die Bayern stürmen der Herbstmeisterschaft in der Fußball-Bundesliga entgegen. Der deutsche Rekordmeister fertigte Hannover 96 am Samstag mit 5:0 (3:0) ab und baute die Tabellenführung auf den neuen ersten Verfolger Borussia Dortmund auf beachtliche neun Punkte aus. „Es war wichtig, dass die Mannschaft eine Reaktion nach den letzten zwei nicht ganz so guten Spielen gezeigt hat“, kommentierte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge.

Anzeige

Eingeleitet wurde der elfte Saisonsieg der Münchner durch Traumtore von Javi Martínez (3. Minute) mit einem Fallrückzieher sowie Toni Kroos (24.), der mit einem Seitfallzieher erfolgreich war. Franck Ribéry (37.), Dante (63.) und Mario Gomez (67.) mit seinem ersten Saisontreffer schraubten vor 71.000 feiernden Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena das Ergebnis gegen kraftlose und überforderte Niedersachsen in die Höhe. „Phasenweise war es schon ein Klassenunterschied“, erklärte Hannovers Trainer Mirko Slomka.

13. Spieltag in Bildern BVB ist jetzt Bayern-Jäger Nummer eins

  • 13. Spieltag in Bildern: BVB ist jetzt Bayern-Jäger Nummer eins
  • 13. Spieltag in Bildern: BVB ist jetzt Bayern-Jäger Nummer eins
  • 13. Spieltag in Bildern: BVB ist jetzt Bayern-Jäger Nummer eins
  • 13. Spieltag in Bildern: BVB ist jetzt Bayern-Jäger Nummer eins

Nur 42 Stunden hatten die 96-Profis Zeit gehabt, um sich vom Europa-League-Spiel am Donnerstagabend gegen Enschede zu erholen - zu wenig. „Wir waren nicht frisch“, meinte Torhüter Ron-Robert Zieler, der eine noch höhere Niederlage verhinderte. Slomka hatte vier frische Spieler in seine Startelf gestellt, aber seine Mannen sahen fast nur die Hacken der Münchner Akteure, die mit Elan, Spielfreude und Entschlossenheit zu Werke gingen. Nach zwei 1:1-Unentschieden in Nürnberg und in Valencia lief die Bayern-Maschine eine Woche vor dem Gigantentreffen gegen Meister Dortmund wie geschmiert.

Thomas Müller prüfte 96-Torwart Zieler als Erster in der 3. Minute mit einem Distanzschuss. Die anschließende Ecke von Kroos führte über eine Kopfball-Vorlage von Bastian Schweinsteiger zu Martínez, der per Fallrückziehertor traf. „Das war mein erstes Tor für den FC Bayern, das ist schon etwas Besonderes. Ich bin sehr glücklich“, sagte der 40 Millionen Euro teure Spanier. „Martínez hat gezeigt, warum wir ihn gekauft haben“, kommentierte Jupp Heynckes, der ein perfektes 200. Bundesligaspiel als Bayern-Trainer erlebte.

Aktueller Bundesliga-Spieltag

Hannover konnte sich kaum befreien. Nur Lars Stindl konnte Manuel Neuer mit einem Distanzschuss prüfen (22.). Die Gastgeber legten nach - diesmal vollendete Kroos eine Flanke von Philipp Lahm mit einem wunderbaren Volleyschuss. Ein erfolgreiches Pressing mit Ballgewinn von Schweinsteiger gegen Manuel Schmiedebach ermöglichte Ribéry, noch vor der Pause nachzulegen.

3:0 - der Widerstand von Hannover war frühzeitig gebrochen. Auch die Schadensbegrenzung gelang den Niedersachsen nur bedingt. Die Bayern ließen den Ball laufen lassen, auch Martínez war erstmals vollkommen in den Münchner Spielfluss integriert. Die Torproduktion war nur kurz unterbrochen, bis Dante nach Freistoß von Kroos mit dem Kopf erstmals für Bayern traf.

Dann kam Gomez für Mario Mandzukic - und der Torjäger traf nur 27 Sekunden nach seiner Einwechslung bei seiner ersten Aktion mit rechts. „Das Tor war Wahnsinn, da kommen Glücksgefühle hoch“, erklärte der lange verletzte Torjäger. Zieler vereitelte gegen Ribéry (53./74.) und Gomez (73./77.) Schlimmeres. „Wir haben ein klasse Spiel gemacht“, kommentierte Heynckes.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Boxkampf: Russische Sender wollen Klitschko boykottieren

Russische Sender wollen Klitschko boykottieren

Der ukrainische Schwergewichts-Boxweltmeister Wladimir Klitschko will kommende Woche in Oberhausen seinen Titel verteidigen. Russische Fernsehsender wollen das nicht zeigen – aus politischen Gründen.

31. Bundesliga-Spieltag: Freiburg und Bremen ballern sich aus dem Keller

Freiburg und Bremen ballern sich aus dem Keller

In spektakulären Partien konnten Bremen und Freiburg ganz wichtige Siege gegen die Abstiegsangst einfahren. In Dortmund brauchte der BVB drei Führungen, bevor Mainz bezwungen war. Die Bilder des Spieltags.

Krisentreffen in der Formel 1: Eine Kostenbremse, die keiner will und keinem hilft

Eine Kostenbremse, die keiner will und keinem hilft

Eigentlich war alles klar: Von 2015 an gibt es in der Formel 1 eine Budgetgrenze. Doch plötzlich ist der Ausgabendeckel wieder vom Tisch. Viel Zeit bleibt nicht mehr für eine Lösung.