Nachrichten

_

Der BVB in der Einzelkritik: Fast königliche Borussen

Die Dortmunder zeigen im Finale eine ebenbürtige Leistung. Doch es hakt an den Kleinigkeiten: am Zauberfußball, am Tore schießen – und am Quäntchen Glück. Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.

von Lisa HegemannBild 1 von 13

Roman Weidenfeller – Note: 1,5

Der Dortmunder Torwart zeigte in Wembley einmal mehr, warum er als bester „Nicht-Nationaltorhüter“ gilt. Mit Glanztaten gegen Mandzukic und Müller. Ließ sich, wie angekündigt, gleich drei Mal von Robben anschießen. Mit dem Titel wurde es aber doch nichts. Auch, weil er vor dem 2:1 das letzte Duell gegen den Niederländer verlor. Erinnerte nach Abpfiff an Michael Ballack nach dem Italien-Spiel 2006: an einen traurigen, einsamen Kapitän.

Bild: Reuters