Nachrichten

_

Fußball Bundesliga: Aus für Hildebrand bei Hoffenheim

1899 Hoffenheim gab in einer Pressemitteilung die Trennung von Torwart Timo Hildebrand bekannt. Der 31 Jahre alte Ex-Nationaltorhüter kann zum Saisonende ablösefrei wechseln.

Verlässt Hoffenheim zum Saisonende: Timo Hildebrands Zukunft ist ungewiss. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID
Verlässt Hoffenheim zum Saisonende: Timo Hildebrands Zukunft ist ungewiss. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Bundesligist 1899 Hoffenheim und Ex-Nationaltorhüter Timo Hildebrand gehen getrennte Wege. Die Kraichgauer gaben am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt, dass der Vertrag von Hildebrand über das Saisonende hinaus nicht verlängert wird. Als Nachfolger des 31-Jährigen in Hoffenheim ist Tom Starke vom Zweitligisten MSV Duisburg im Gespräch.

Anzeige

Hildebrands Zukunft ungewiss

Die Zukunft von Hildebrand ist ungewiss. Der siebenmalige Nationalspieler war zuletzt bei seinem Ex-Klub VfB Stuttgart im Gespräch, doch die Schwaben setzen nach dem Karriereende von Jens Lehmann nach der laufenden Saison möglicherweise auf Sven Ulreich.

Hildebrand, der zurzeit an einem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel laboriert, wurde die Entscheidung von Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick und Manager Jan Schindelmeiser mitgeteilt. Der Keeper war im Januar 2009 vom spanischen Erstligisten FC Valencia nach Hoffenheim gewechselt und bestritt 38 Erstligaspiele für den Klub.

© SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Neuer Formel-1-Weltmeister: Hamilton macht's

Hamilton macht's

David Hamilton ist Formel-1-Weltmeister. Der Brite siegte beim letzten Rennen der Saison in Abu Dhabi, wo die Spannung schnell verflogen war. Nicht zuletzt weil Nico Rosberg zum großen Pechvogel wurde.

Hinrunden-Aus für BVB-Star Reus: „Bakalorz bis Weihnachten aus dem Verkehr ziehen“

„Bakalorz bis Weihnachten aus dem Verkehr ziehen“

Der Alptraum geht weiter: Für Pechvogel Marco Reus ist nach dem üblen Tritt des Paderborners Bakalorz mit einem Außenbandriss die Hinrunde beendet. Das schmerzt nicht nur Reus. Im ganzen Klub sitzt der Schock tief.

Tennis: Federer führt Schweiz zum ersten Davis-Cup-Triumph

Federer führt Schweiz zum ersten Davis-Cup-Triumph

Superstar Roger Federer hat die Schweiz zum ersten Davis-Cup-Titel geführt. Das vorentscheidende Spiel war eine klare Sache, nachdem der Wimbledonsieger am Freitag sein Einzel noch verloren hatte.