Nachrichten

_

Fußball Bundesliga: "Club" trauert um Ex-Spieler Popovic

Bundesligist 1. FC Nürnberg trauert um Milorad Popovic. Der ehemalige "Club"-Akteur ist im Alter von nur 27 Jahren an Hodenkrebs gestorben. "Wir sind alle bestürzt", rang FCN-Manager Martin Bader nach Worten.

Schock für Bundesligist 1. FC Nürnberg: Der ehemalige "Club"-Spieler Milorad Popovic ist vergangene Woche im Alter von nur 27 Jahren in seiner serbischen Heimatstadt Ruma an Hodenkrebs gestorben. "Wir sind alle bestürzt", sagte FCN-Manager Martin Bader und sicherte Unterstützung für die hinterbliebene Ehefrau Tanja und das einjährige Töchterchen zu. Laut Bader sei auch ein Benefizspiel möglich.

Anzeige

Auch der KSC bot Hilfe an. "Die schreckliche Nachricht hat uns alle überrascht und tief bestürzt. Milorad ist uns allen hier noch in guter Erinnerung. Unsere Anteilnahme gilt seiner Ehefrau und der Tochter. Wenn wir den beiden in irgendeiner Form helfen können, werden wir dies sicherlich tun", sagte KSC-Präsident Hubert H. Raase.

Popovic bestritt in der Bundesliga-Saison 2002/03 23 Partien für den "Club" und kehrte nach seinem darauf folgenden Engagement beim Karlsruher SC (16 Spiele) zurück zu OFK Belgrad.

© SID

  • Die aktuellen Top-Themen
Mann-gegen-Mann-Vergleich: Der FC Bayern und sein Ronaldo-Problem

Der FC Bayern und sein Ronaldo-Problem

Nachdem der FC Bayern nur drei Punkte aus drei Bundesliga-Spielen mitnehmen konnte, rückt Real vor dem Königsklassen-Kracher bedrohlich nahe an die Über-Bayern heran. Der Mann-gegen-Mann-Vergleich vor dem Halbfinale.

Plus sechs Prozent: Moyes-Rauswurf beflügelt ManUnited-Aktie

Moyes-Rauswurf beflügelt ManUnited-Aktie

Kaum trennt sich Manchester United nach einer miserablen Saison von Trainer Moyes, schießt die Klub-Aktie nach oben. Die Wertpapiere sind an den Börsen kräftig im Plus, während der Verein unter einem Schuldenberg ächzt.

Fußball Bundesliga: 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Verbeek

1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Verbeek

Der 1. FC Nürnberg glaubt nicht mehr an den Klassenverbleib mit Trainer Verbeek und schmeißt den Niederländer raus. Manager Bader hofft auf eine Signalwirkung. Ein Jugendcoach und ein Ex-Stürmer sollen den „Club“ retten.