Nachrichten

_

Keine Ziegen, keine Körbe: Bizarres Benimmbuch fürs Champions-League-Finale

Nicht viele Fans dürfen im Wembley-Stadion das Endspiel der Champions League erleben. Doch wer eine Ziege mitbringt, einen Korb oder ein Lufthorn, wird es trotz Karte schwer haben. Ein Blick ins Reglement der Uefa.

Road to Wembley: Im Stadion gelten strenge, aber nicht immer sinnvolle Regeln. Quelle: dpa
Road to Wembley: Im Stadion gelten strenge, aber nicht immer sinnvolle Regeln. Quelle: dpa

KölnOsttribüne, Ränge eins bis fünf – genau hier wird sich im Wembley-Stadion am 25. Mai die gelb-schwarze Wand der Dortmunder Fans formieren. 502.567 Kartenwünsche erreichten den Verein, abgegeben wird der Großteil der 24.042 Karten an Dauerkarteninhaber und Mitglieder des Vereins. Wer die personalisierten Karten tatsächlich bekommt, steht seit Dienstag fest – es wurde gelost unter Aufsicht des BVB-Justiziars Robin Steden und der Fanbeauftragten Petra Stüker. „Die Karten liegen bei uns im Tresor, jetzt arbeitet die EDV unter anderem an der elektronischen Namensliste, die Gewinner werden in den nächsten Tagen benachrichtigt“, sagt eine Klubsprecherin am Mittwoch.

Anzeige

Noch wissen die Fans also nicht, ob sie Losglück hatten. Doch die Stadionordnung für den großen Tag können sie sich für den Fall der Fälle bereits zu Gemüte führen. Finalist Borussia Dortmund reichte sie heute per Pressemitteilung – als „wichtige Informationen der Uefa für alle Besucher“ – an die Öffentlichkeit weiter.

Die neunseitige „Informationsbroschüre für die Finalisten“ des Europäischen Fußball-Verbands ist eine Liste von Dos und Don'ts – mit Betonung auf Don'ts. Dass das Grande Finale eine nüchterne Sache werden wird, macht die Uefa unmissverständlich klar – Biersponsor Heineken hin oder her: „Es ist streng verboten, das Stadion unter Alkoholeinfluss zu betreten.“ Man darf auch keine alkoholischen Getränke, ganz zu schweigen von „Drogen oder psychoaktiven Substanzen, Stimulanzien oder ähnlichen Substanzen“ ins Stadion nehmen – denn dort wartet ja schon, eben, Heineken.

Vorsorglich weist die Uefa auf eine weitere Besonderheit hin: „Inhabern gefälschter Eintrittskarten wird kein Zutritt zum Stadion gewährt.“ Bei solch strengem Regime ist zu vermuten, dass auch Falschgeld am Finaltag im Stadion keine Gültigkeit erlangen wird.

  • Die aktuellen Top-Themen
Pressestimmen zur Champions League: „Von wegen ,Schwarze Bestie'“

„Von wegen ,Schwarze Bestie'“

Der Sieg von Real Madrid gegen Bayern bringt die historische Triple-Titelverteidigung der „bestia negra“ in Gefahr. Reals Angst schwindet nach dem berechenbaren „Monolog“ der Bayern. Die Reaktionen zur Königsklasse.

Formel-1-Chef Ecclestone vor Gericht: Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Ecclestone empfand Banker als „bedrohlich“

Einer der mächtigsten Sport-Manager steht vor Gericht: Formel-1-Chef Bernie Ecclestone zahlte Millionen an einen früheren BayernLB-Vorstand. Die Anklage wirft ihm Bestechung vor. Ecclestone spricht von Erpressung.

Champions League: Risse im System der Bayern

Risse im System der Bayern

Das System des FC Bayern hat in der entscheidenden Saisonphase Risse bekommen. Eine überragende Spielzeit droht ins Mittelmaß zu kippen. Höchste Zeit für alte bayrische Tugenden – Guardiola hin oder her. Eine Analyse.