Nachrichten

_

Millioneneinnahmen: Manchester United vermarktet Trainingsgelände

„Old Trafford” bleibt erhalten, das Trainingsgelände Manchester Uniteds wird aber bald den Namen des Hauptsponsors tragen. Das Gesamtpaket bringt dem Klub bis zu 230 Millionen Euro – und verdrängt die DHL.

Der Schriftzug „AON” ziert künftig nicht nur die Trikots der ManU-Spieler (hier: Robin van Persie), sondern auch das Trainingsgelände. Quelle: ap
Der Schriftzug „AON” ziert künftig nicht nur die Trikots der ManU-Spieler (hier: Robin van Persie), sondern auch das Trainingsgelände. Quelle: ap

ManchesterManchester United verkauft die Namensrechte an seinem Trainingsgelände und nimmt nach Medienberichten zwischen 184 und 230 Millionen Euro ein. Der Vertrag mit dem amerikanischen Versicherungsunternehmen und aktuellen Trikotsponsor AON läuft über acht Jahre, teilte der Tabellenführer aus der englischen Premier League am Montag mit. Den Stadionnamen zu veräußern, stehe aber nicht zur Diskussion, betonte Vizepräsident Ed Woodward: „Old Trafford wird nicht verkauft.“

Anzeige

AON wird zudem mit seinem Schriftzug auf den Trainingsanzügen vorzeitig den Logistikanbieter DHL ablösen und als Werbepartner bei Überseetouren des Vereins agieren. Der Vertrag soll dem englischen Rekordmeister laut einem Bericht des „Guardian“ rund 230 Millionen Euro einbringen, die BBC bezifferte die Erlöse auf geschätzte 184 Millionen Euro.

  • Die aktuellen Top-Themen
Stimmen zur Champions League: „Dortmund schießt sich Liga-Frust von der Seele“

„Dortmund schießt sich Liga-Frust von der Seele“

Borussia Dortmund hat sich aus der Krise geschossen. Und wird ausgelassen bejubelt. Auch Leverkusen siegt in der Fußball-Königsklasse deutlich. Reaktionen und Stimmen zu den Spielen der beiden deutschen Teams.

Transferbörse: Poldi will weg vom FC Arsenal

Poldi will weg vom FC Arsenal

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski möchte den FC Arsenal so schnell wie möglich verlassen. Der Dauerreservist strebt einen Wechsel in der Winterpause an. Ob das klappt, hängt aber nicht nur von ihm ab.

WM auf Kunstrasen: Spielerinnen reichen Klage ein

Spielerinnen reichen Klage ein

Kunstrasen fördere die Verletzungsgefahr, Männer würden nie eine WM auf Kunstrasen spielen: Nationalspielerinnen klagen nun gegen die Pläne der FIFA, die WM der Frauen 2015 auf Kunstrasen spielen zu lassen.