Neue Formation gegen Benfica?: Schalkes Abwehr bleibt Magaths Sorgenkind

Neue Formation gegen Benfica?
Schalkes Abwehr bleibt Magaths Sorgenkind

Beim Abwehrpuzzle ist Felix Magath weiter auf der Suche nach den fehlenden Teilchen. In seiner Not erwägt der Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 eine überraschende Lösung für das erste Heimspiel in der Champions League gegen Benfica Lissabon.
  • 0

dpa GELSENKIRCHEN. Die Formschwäche des französischen Innenverteidigers Nicolas Plestan und die Rotsperre von Benedikt Höwedes könnte Routinier Frank Fahrenhorst zu seinem Comeback auf der großen Fußball-Bühne verhelfen. Egal, wer spielt: "Es ist wichtig, zu Hause zu punkten, um die Chance auf das Weiterkommen zu wahren", betonte Magath, der auf den ersten Heimsieg seit dem 17. April hofft.

Der 33 Jahre alte Fahrenhorst trainiert seit Wochen ab und an mit den Profis. Seit seinem Wechsel vom Zweitligisten MSV Duisburg, der ihn im Juli ins fünftklassige Reserve-Team abgeschoben hatte, kam Fahrenhorst aber bisher nur in der 2. Schalker Mannschaft zum Zuge. Beim Tabellenführer der Regionalliga West besticht er Woche für Woche durch beständige Leistungen.

Am Montag spielte Ex-Nationalspieler Fahrenhorst, der seine letzte Partie in der Königsklasse im März 2006 mit Werder Bremen bei Juventus Turin bestritt, im Training an der Seite von Christoph Metzelder, der sich nach großen Anlaufschwierigkeiten zuletzt stabilisierte. "Ich habe mir meine persönliche Krise genommen und hoffe, da jetzt raus zu sein", sagte Metzelder vor der Partie gegen den portugiesischen Rekordmeister, der auf deutschem Boden von 17 Duellen noch keines gewann und elf Niederlagen kassierte.

Trotz "funktioneller Fehler" in der Viererkette hofft Metzelder bei der "Kür" in Europa auf ein Erfolgserlebnis. "Das würde uns Rückenwind für die Meisterschaft geben", sagte er. Ob der schwächelnde Plestan, der beim 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach zur Halbzeit ausgewechselt wurde, oder Fahrenhorst neben ihm agieren wird, ist offen. Eine Baustelle bleibt auch die rechte Abwehrseite, wo Magath in acht Pflichtspielen in dem Japaner Atsuto Uchida, Metzelder, Christoph Moritz, Joel Matip und Höwedes bereits fünf Profis ausprobierte - überzeugen konnte keine Lösung.

Seite 1:

Schalkes Abwehr bleibt Magaths Sorgenkind

Seite 2:

Kommentare zu " Neue Formation gegen Benfica?: Schalkes Abwehr bleibt Magaths Sorgenkind"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%