Neuer Coach bootet Kapitän aus
Beckham fliegt aus England-Kader

Die erste Amtshandlung von Steve McLaren hatte es in sich. Englands neuer Nationalcoach verzichtete bei der Nominierung für das Testspiel am kommenden Mittwoch gegen Europameister Griechenland auf David Beckham. Der 31 Jahre alte Superstar von Real Madrid Beckham hatte nach dem Viertelfinal-Aus der Engländer bei der WM gegen Portugal sein Kapitänsamt zur Verfügung gestellt, wollte aber weiter für sein Land spielen.

Beckham zeigte Verständnis für die Entscheidung des neuen Teammanagers, der nach der WM die Nachfolge des Schweden Sven-Göran Eriksson angetreten hatte. "Ich habe mit Steve McLaren gesprochen und kann verstehen, dass ein neuer Teammanager der Mannschaft seinen Stempel aufdrücken und für die nächste WM aufbauen will", ließ Beckham in einem Statement ausrichten: "Ich bin stolz darauf, zehn Jahre für mein Land gespielt zu haben. Die Leidenschaft, für England zu spielen, ist weiter so groß wie immer. Ich wünsche John Terry alles Gute und werde ihm meine volle Unterstützung zukommen lassen."

Steve McLaren zeigte "großen Respekt" vor der Haltung von Beckham. "Ich habe ihm erklärt, dass ich einige Dinge ändern will und in eine andere Zukunft sehe, zu der er nicht gehört. David war ein fantastischer Kapitän, war und ist ein großer Spieler. Er hat die Nachricht wie ein ganzer Kerl aufgenommen, auch wenn er enttäuscht war. Das war die Reaktion, die ich haben wollte. Er will weiter um seinen Platz kämpfen, und ich werde ihm die Tür dazu immer offen halten", sagte McLaren auf einer Pressekonferenz.

Terry neuer Kapitän

John Terry, Teamkollege des deutschen Nationalspielers Michael Ballack beim englischen Meister FC Chelsea, war am Donnerstag zum neuen England-Kapitän bestimmt worden. Der 31-jährige Beckham, der sich derzeit mit dem spanischen Rekordmeister Real Madrid auf die neue Saison vorbereitet, absolvierte seit seinem Debüt 1996 94 Länderspiele, 59 davon als Kapitän. Mit seinem Tor zum 1:0 im WM-Achtelfinale gegen Ecuador wurde "Becks" der erste Spieler in Englands Fußball-Geschichte, der bei drei Weltmeisterschaften treffen konnte.

Neben David Beckham verzichtete Steve McLaren für das Spiel gegen das griechische Team von Otto Rehhagel auch auf die WM-Teilnehmer Sol Campbell und David James, die beide zur neuen Saison zum FC Portsmouth gewechselt sind. Einziger Bundesliga-Legionär im Team der "Three Lions" ist weiterhin Owen Hargreaves von Rekordmeister Bayern München.

Als seinen neuen Assistenten stellte McLaren Terry Venables vor, der England bei der Euro 1996 im eigenen Land ins Halbfinale geführt hatte. Dort verlor der Gastgeber im Elfmeterschießen gegen den späteren Europameister Deutschland.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%