Nichtnominierung
Hamann erklärt Rücktritt aus Nationalmannschaft

Dietmar Hamann vom FC Liverpool hat nach seiner Nichtnominierung für die WM in Deutschland seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. "Die WM wäre mein letztes großes Turnier gewesen", so der 32-Jährige.

Die deutsche Nationalmannschaft wird auch in Zukunft ohne Dietmar Hamann auskommen müssen. Der Vizeweltmeister von 2002 hat auf seiner Homepage seinen Rücktritt erklärt. Als Grund nannte der Mittelfeldspieler vom FC Liverpool den Verzicht von Bundestrainer Jürgen Klinsmann auf seine Person bei der Nominierung des 23-köpfigen Aufgebotes für die WM-Endrunde in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli).

"Das war es für mich international. Ich bin jetzt 32, und die WM wäre mein letztes großes Turnier gewesen", erklärte der Ex-Münchner.

Klinsmann: "Er ist ein feiner Kerl und hat sich superfair verhalten"

Klinsmann reagierte im Regenerations-Trainingslager der Nationalelf auf Sardinien gelassen auf Hamanns Entschluss und lobte den "England-Legionär" für seine Haltung im Laufe des zurückliegenden Mannschaftsbildungs-Prozesses: "Dietmar ist ein toller Fußballer und hat viel für den deutschen Fußball geleistet", erklärte der Weltmeister von 1990 auf Anfrage des Sport-Informations-Dienstes (sid): "Er ist ein feiner Kerl und hat sich in den vergangenen Monaten immer superfair verhalten und auch den Umbruch in der Nationalmannschaft mitgetragen."

Nationalmannschafts-Debüt 1997 gegen Südafrika

Hamann bestritt sein 59. und letztes Länderspiel im vergangenen Sommer gegen die Niederlande. Sein Debüt in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte der Mittelfeldspieler 1997 gegen Südafrika in Düsseldorf gefeiert.

Die Ausbootung für die WM hat Hamann, der mit Englands Rekordmeister FC Liverpool im Vorjahr die Champions League und in der vergangenen Woche den FA-Cup gewonnen hatte, nach eigenen Angaben nicht unerwartet getroffen: "Ich habe seit drei Monaten nicht mehr mit dem Trainer gesprochen, so dass es für mich wirklich keine Überraschung mehr war, nicht bei der WM dabei zu sein." Vor rund sechs Jahren hatte Hamann Fußball-Geschichte geschrieben. Sein Treffer zum 1:0-Sieg des deutschen Teams im WM-Qualifikationsspiel im Londoner Wembley-Stadion gegen Gastgeber England am 7. Oktober 2000 war das letzte Tor im legendären "Mekka des Fußballs" vor dem Neubau der Arena. Zugleich hat Deutschland seither kein Spiel gegen eine Mannschaft aus dem Kreis der so genannten "großen Fußball-Nationen" mehr gewinnen können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%