Niederlande gegen Deutschland
Ruhe in Rotterdam vor Länderspiel

Im Vorfeld des Länderspiels der Niederlande gegen Deutschland ist es am Mittwoch in Rotterdam weitgehend ruhig geblieben.

HB ROTTERDAM. Zwar gab es nach Angaben der Polizei in der Innenstadt 22 Festnahmen, jedoch nur in vier Fällen wegen Gewalt. Die anderen Personen wurden festgenommen, weil sie sich nicht ausweisen konnten. Die Ausweispflicht ist in den Niederlanden erst in diesem Jahr eingeführt worden.

Polizisten standen überall bereit, um beim geringsten Anlass einzuschreiten. Die meisten deutschen Fans - etwa 1300 wurden erwartet - folgten dem Rat, das Zentrum der Hafenstadt zu meiden. Sie mussten ihre Eintrittskarten ohnehin gegen Vorlage von Personalpapieren an dem außerhalb gelegenen Veranstaltungszentrum „Ahoy“ abholen. Von dort aus fuhren Pendelbusse sie direkt zum Stadion „De Kuip“.

Die Bundespolizei hatte am Nachmittag die sonst freie Grenze zu den Niederlanden kontrolliert, aber nach eigenen Angaben keine gewaltbereiten Hooligans festgestellt. In Rotterdam mussten teilweise Fahrgäste der Straßenbahn in Richtung Stadion die Wagen verlassen und konnten erst nach einer Kontrolle ihrer Ausweise durch die Polizei weiterfahren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%