Nullnummer in Stuttgart: Bremen kann Abstand auf Bayern nicht verkürzen

Nullnummer in Stuttgart
Bremen kann Abstand auf Bayern nicht verkürzen

Werder Bremen konnte im Kampf um die deutsche Meisterschaft nicht vom Ausrutscher von Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München profitieren. Die Bremer kamen am 20. Spieltag nicht über ein 0:0 beim VfB Stuttgart hinaus und verpassten nach dem torlosen Remis der Bayern am Dienstag bei Hertha BSC Berlin die Chance, den Rückstand von acht Punkten auf den Rekordmeister zu verkürzen. Mit 43 Zählern bleiben die Norddeutschen aber auf Platz zwei, während der VfB (27 Punkte) die Uefa-Cup-Ränge weiter im Blick hat.

Die knapp 26 000 im Gottlieb-Daimler-Stadion sahen in der Anfangsphase eine überlegene Gäste-Mannschaft. Obwohl Trainer Thomas Schaaf auf die Nationalspieler Tim Borowski, Frank Baumann (beide gesperrt) und Miroslav Klose (Schulterverletzung) verzichten musste, zeigte sein Team zum Teil gute Kombinationen. Richtig gefährlich wurde die Elf von Schaaf, der Patrick Owomoyela auf die Ersatzbank verbannt hatte, zunächst allerdings nicht.

Erst in der 18. Minute sorgte der Paraguayer Nelson Valdez mit einem Kopfball für Torgefahr. Nach dieser Szene verflachte die Partie allerdings, da es dem VfB gelang, das Bremer Mittelfeld um Spielmacher Johan Micoud weitgehend zu neutralisieren.

Im Spiel nach vorne sorgten die Stuttgarter, bei denen der dänische Starstürmer Jon Dahl Tomasson zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen musste, nur einmal in der ersten Hälfte für Aufregung. Nach einem Fehler von Werder-Torwart Andreas Reinke, der nach einem Zusammenprall mit Martin Stranzl in der 81. Minute mit einer Platzwunde im Gesicht gegen Ersatzmann Tim Wiese ausgewechselt werden musste, scheiterte Christian Tiffert im Nachschuss am Bremer Keeper (33.).

Im Gegenzug war es erneut Valdez, der eine gute Möglichkeit ungenutzt ließ (34.). Nach dem Seitenwechsel brachten beide Mannschaften zunächst kaum etwas Produktives zustande. Die Fehlpässe auf beiden Seiten nahmen zu, ein konstruktiver Spielaufbau war nicht mehr zu erkennen.

Nach gut 60 Minuten übernahmen die Gäste aber wieder das Kommando auf dem Platz. Die Einwechslung von Owomoyela in der 59. Minute belebte das Spiel der Bremer. Christian Schulz und Valdez vergaben kurz hintereinander aber zwei gute Möglichkeiten zur Führung (63.). Auch Ivan Klasnic konnte eine gute Chance nicht nutzen (71.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%