Fußball
Ostderby zwischen Cottbus und Aue, Siegen in Fürth

Der siebte Spieltag der 2. Bundesliga geht heute mit fünf Partien weiter. Dabei begrüßt Energie Cottbus den FC Erzgebirge Aue zum Ostderby. Die Sportfreunde Siegen müssen auswärts bei der Spvgg Greuther Fürth antreten.

Mit fünf Begegnungen wird heute ab 15 Uhr der siebte Spieltag der 2. Bundesliga fortgesetzt. Der Tabellenzweite Energie Cottbus empfängt im Stadion der Freundschaft Erzgebirge Aue zum Ostderby. Mit zuletzt drei Siegen in Folge haben sich die Lausitzer in der Tabelle oben festgesetzt. Die Gäste aus dem Erzgebirge beendeten am Mittwoch mit dem 2:0-Sieg über Saarbrücken eine Durststrecke von vier Spielen ohne "Dreier".

"Wir werden nicht leer ausgehen"

Aues Trainer Gerd Schädlich geht optimistisch in das Ostderby: "Meine Überlegungen gehen in die Richtung, dass wir dort nicht leer ausgehen. Wenn man in Cottbus bestehen will, dann braucht man - wie man so schön sagt - Männer auf dem Platz. Da muss man dagegenhalten. Und ich gehe davon aus, dass wir das schaffen." Energie-Coach Petrik Sander muss personell in der Defensive umstellen. Für den verletzten Cottbuser Sydney wird der erst 19 Jahre alte Sebastian Schuppan in die Abwehrkette rücken.

Dresden empfängt Paderborn

Im Rudolf-Harbig-Stadion muss sich Dynamo Dresden mit Aufsteiger SC Paderborn auseinandersetzen. Nach vier Partien ohne Niederlage riss die Erfolgsserie von Dynamo vergangenen Dienstag beim 0:1 in Bochum. Die Gäste aus Paderborn haben bei ihren letzten beiden Aufgaben keinen Zähler sammeln können und auswärts in drei Spielen drei Punkte eingefahren. Paderborn muss in Dresden ohne Mittelfeldspieler Mehmet Dragusha auskommen. Der Mittelfeldspieler hatte bei der Heimniederlage gegen Fürth einen Armbruch erlitten und muss vorerst pausieren.

Heimschwache Fürther treffen auf Siegen

Die Spvgg Greuther Fürth erwartet am heimischen Ronhof mit den Sportfreunden Siegen einen weiteren Liga-Neuling. Momentan tun sich die Franken tun sich vor heimischer Kulisse schwer. Nur eines der vergangenen vier Spiele entschied Fürth auf eigenem Platz für sich. Die Sportfreunde reisen mit dem Selbstbewusstsein von zwei aufeinanderfolgenden Auswärtssiegen nach Fürth.

Tabellenschlusslicht 1. FC Saaarbrücken will derweil im heimischen Ludwigspark gegen den Karlsruher SC den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze nicht noch größer werden lassen. Die sieglosen Saarländer haben fünf ihrer sechs Saisonspiele verloren und bei nur einem einzigen Torerfolg einen Punkt ergattert. Der KSC ist seit drei Runden ungeschlagen und spielte auf fremdem Platz zuletzt zweimal 0:0.

"Gas geben und das Glück erzwingen"

"Der KSC wird hinten drin stehen und vorne auf den lieben Gott hoffen. Meine Mannschaft wird angreifen, Gas geben und das Glück zwingen", kündigte Saarbrückens Cheftrainer Rudi Bommer an. Aller Voraussicht nach wird Bommer erstmals in dieser Saison mit Henrich Bencik und Gunter Thiebaut im Angriff beginnen. "Der Trend geht dorthin. Wir werden auf alle Fälle mit einer Doppelspitze angreifen", sagte Bommer.

Ahlen will gegen Burghausen punkten

Im letzten Sonntagspiel will der zuletzt dreimal in Serie unterlegene LR endlich den Weg aus der Krise finden. Dazu muss die allerdings Abwehr der Ostwestfalen unbedingt an Stabilität gewinnen. Mit 15 Gegentreffern stellt Ahlen die zweitschwächste Defensive der Liga und hat in jeder Partie mindestens ein Tor kassiert. Im bisherigen Saisonverlauf konnte der Tabellenvorletzte lediglich beim 2:2 gegen den VfL Bochum punkten.

Ebenfalls formschwach präsentiert sich derzeit der Gegner aus Burghausen. Wacker wartet seit drei Spielen auf einen Sieg und hat seit Saisonbeginn mit einer akuten Sturmflaute zu kämpfen. In sechs Partien gelangen den Burghausern nur fünf Treffer. Auswärts hat die Mannschaft von Trainer Markus Schupp bisher vier Zähler geholt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%