Fußball
Papstaudienz für Beckenbauer und Co

Die WM-Delegation des DFB wird am Mittwoch eine Audienz im Vatikan erhalten. Im Rahmen eines Besuchs in Rom als Teil der Begrüßungs-Reise in die für die WM qualifizierten Länder findet das Teffen mit dem Papst statt.

Möglicherweise kann der Deutsche Fußball-Bund bei der Umsetzung des Ziels WM-Titel auf himmlischen Beistand hoffen: Am kommenden Mittwoch wird Franz Beckenbauer in seiner Funktion als Präsident des deutschen WM-Organisationskomitees in Rom von Papst Benedikt XVI. empfangen. Innerhalb einer Generalaudienz ist eine kurze Begegnung vorgesehen, an der neben Beckenbauer OK-Vizepräsident Wolfgang Niersbach, Berater Fedor H. Radmann und der ehemalige DFB-Teamchef Rudi Völler teilnehmen.

"Wir haben uns relativ spät mit der Bitte an den Vatikan gewandt, den Heiligen Vater zu treffen. Um so froher und dankbarer sind wir, dass uns dieses Zusammentreffen nun ermöglicht wird", erklärte Beckenbauer.

Der Besuch in der italienischen Hauptstadt gehört zum zweiten Teil der Begrüßungs-Reise in die insgesamt 31 für die WM qualifizierten Länder. Nach dem Besuch in Lissabon am Montag folgt eine WM-Präsentation am Dienstag in Rom. Weitere Stationen sind anschließend Warschau (28. Oktober) und Kiew (31. Oktober). Der Auftakt der Welcome-Reise hatte in Teheran, Riad, Seoul und Tokio eine große und sehr positive Resonanz gebracht. Bis zum Februar 2006 sollen alle Besuchsreisen abgeschlossen sein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%