Fußball
Petrow-Wechsel nach Madrid nimmt Formen an

Die Spekulationen um einen Wechsel von Martin Petrow zu Atletico Madrid haben neue Nahrung erhalten. Der bulgarische Nationalspieler in Diensten des VfL Wolfsburg will sogar finanzielle Eingeständnisse machen.

Der Wechsel des Wolfsburger Stürmer Martin Petrow wird immer wahrscheinlicher. Laut eines Berichts der Wolfsburger Nachrichten ist der bulgarische Nationalspieler bereit, bei dem geplanten Wechsel zum spanischen Erstligisten Atletico Madrid finanzielle Zugeständnisse zu machen. Der Torjäger will auf seinen Transferanteil verzichten und damit die festgeschriebene Ablösesumme von zehn auf 8,9 Mill. Euro drücken.

Zuletzt hatte der VfL ein Angebot der Spanier über sechs Mill. Euro abgelehnt und Petrow zur Erfüllung seines bis zum 30. Juni 2007 laufenden Vertrages aufgefordert. Da Atletico nun offenbar bereit ist, seine Offerte zu erhöhen, könnte erneut Bewegung in den Transfer kommen. Petrow will unbedingt nach Madrid wechseln und ist sich mit dem Klub schon über einen Vier-Jahres-Kontrakt einig.

Sollte der Wechsel tatsächlich mit der Ablösesumme von 8,9 Mill. Euro über die Bühne gehen, wäre es für die Wolfsburger die höchste Transfereinnahme der Vereinsgeschichte. Der VfL hatte vor vier Jahren 3,25 Mill. Euro für Petrow an den inzwischen insolventen Schweizer Renommierklub Servette Genf überwiesen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%