Prognose der WM-Börse
Deutschland schlägt Brasilien

Sie galten über Wochen als der Topfavorit: Die Brasilianer wurden an der WM-Börse so heiß gehandelt wie kein anderer WM-Teilnehmer. Doch jetzt bekommen die "Selecao" Konkurrenz - und zwar durch das deutsche Team.

DÜSSELDORF. Denn inzwischen werden an dem Markt "Vorrundenplatzierung" für die deutsche Aktie rund 8,60 WMark gezahlt. Kein anderes Papier - auch nicht das der Brasilianer - erzielt zurzeit höhere Preise. Da am Ende der Vorrunde in diesem Markt für jeden erzielten Punkt der jeweiligen Mannschaft eine WMark an die Aktionäre ausgeschüttet wird, erwarten die Händler, dass Deutschland auch das dritte Gruppenspiel gegen Ecuador gewinnen wird.

Die WM-Börse ist ein virtueller Prognose-Aktienmarkt zur Fußball-WM 2006. Die Idee: Die Erwartungen über das Abschneiden der jeweiligen WM-Teilnehmer werden in Form von Aktien verbrieft und können wie an einer richtigen Börse in Echtzeit gehandelt werden. Charts und Kurstabellen informieren minutenaktuell über den jeweils aktuellen Wert der Titel. Anhand der am Markt aus Angebot und Nachfrage ermittelten Aktienkurse ergibt sich zugleich eine Vorhersage des Turnierausgangs.



WM-BÖRSE



Handeln sie die Titelchancen der Teilnehmerländer: Kaufen Sie die Papiere ihres persönlichen WM-Favoriten, setzen Sie auf den weiteren Finalrunden-Verlauf und machen Sie mit dem Vorrunden-Aus der Verlierer Gewinne - Mitspieler können attraktive Preise gewinnen!



 www.handelsblatt.com/wmboerse



An dem Hauptmarkt, in dem die Händler darauf spekulieren, wer Weltmeister wird, hat unterdessen das große Aufräumen begonnen. Nachdem die ersten Mannschaften bereits zwei Spiele absolviert haben und die Plätze für das Achtelfinale teilweise schon vergeben sind, gab es dabei ganz klare Gewinner. Zu diesen gehörte neben Deutschland und Brasilien auch Ecuador mit einem Plus von über 40 Prozent.

Zu den größten Verlierern zählten die Aktien der Mannschaften, die nun vorzeitig die Heimreise antreten müssen. Besonders hart traf es daher Costa Rica, die um 80 Prozent einbrachen. Auch Polen und Paraguay mussten Verluste verbuchen. Schlecht stehen die Chancen für den Einzug ins Achtelfinale nach Meinung der Händler auch für Trinidad und Tobago. Obwohl die Mannschaft noch eine Chance hat, die nächste Runde zu erreichen, wird an der Börse darauf spekuliert, dass in dieser Gruppe neben England Schweden den Einzug in das Achtelfinale schafft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%