Rassistischer Vorfall
Banane für Roberto Carlos beschert Fan Stadionverbot

Ein Fan von Zenit St. Petersburg, der dem brasilianischen Ex-Nationalspieler Roberto Carlos eine halb geschälte Banane angeboten hat, hat lebenslanges Stadionverbot erhalten. Der Verein muss eine hohe Geldstrafe zahlen.
  • 0

St. PetersburgWegen eines rassistischen Vorfalls mit einer Banane gegen den früheren Fußball-Weltmeister Roberto Carlos muss Zenit St. Petersburg eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Dollar zahlen. Das habe der russische Verband entschieden, teilte der Club am Donnerstag auf seiner Internetseite mit. Vor dem Spiel mit seinem neuen Club Anschi Machatschkala bei Zenit war Roberto Carlos im vergangenen Monat von einem Fan auf der Tribüne eine halb geschälte Banane angeboten worden. Der Fan erhielt daraufhin lebenslanges Stadionverbot.

 Im Jahr 2008 hatten Anhänger des damaligen UEFA-Pokal-Siegers bereits drei dunkelhäutige Spieler von Olympique Marseille mit Bananen beworfen und mit Affenlauten geschmäht. Dafür war der Verein zu einer Zahlung von 58.000 Dollar Geldstrafe verurteilt worden.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rassistischer Vorfall: Banane für Roberto Carlos beschert Fan Stadionverbot"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%