Fußball
Robinho tritt in Trainingsstreik

Brasiliens Nationalspieler Robinho ist bei seinem Klub FC Santos in den Trainingsstreik getreten. Grund ist die ungeklärte Situation um den geplanten Wechsel des Jungs-Stars zum spanischen Rekordmeister Real Madrid.

Im Transferpoker zwischen dem FC Santos und Real Madrid hat sich der betroffene Spieler selbst eingeschaltet: Robinho ist bei seinem Klub in den Trainingsstreik getreten. Er werde so lange das Training boykottieren, bis die Verantwortlichen eine Lösung mit den "Königlichen" gefunden haben, ließ der 21-Jährige wissen.

Die Vereinsbosse in Santos pochen Medienberichten zufolge auf die Zahlung der vertraglich festgelegten Ablösesumme von 50 Mill. Dollar (rund 41 Mill. Euro). Die "Königlichen" hatten vor kurzem ein Angebot von 12,4 Mill. Euro vorgelegt und dieses sogar auf 20,6 Mill. erhöht. Aus der Transfersumme stehen dem Jung-Star, der beim Pele-Klub einen Vertrag bis Januar 2008 besitzt, 40 Prozent zu.

"Zwischen mir und Real ist alles klar. Ich will auf jeden Fall jetzt gehen", hatte Robinho nach dem 4:1-Erfolg der "Selecao" im Konföderationen-Pokal-Finale gegen Argentinien gesagt, bevor er in seine Heimat reiste. In den Gesprächen mit Klub-Präsident Marcelo Teixeira scheinen sich die Fronten jedoch verhärtet zu haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%