„Ronaldo kommt aus seinem Versteck hervor“
Die Pressestimmen zu den Partien am 22. Juni

Nach den vier WM-Begegnungen am Donnerstag hat der Sport-Informations-Dienst (sid) die Reaktionen der internationalen Presse zusammengestellt. Besonders in Tschechien und Kroatien ist die Enttäuschung groß.

Euphorisch haben die Medien in Ghana und Australien am Freitag auf den Einzug ihrer Nationalteams ins Achtelfinale der Fußball-WM reagiert. Freudige Erleichterung prägte Italiens Gazetten, während die Zeitungen im Land von Titelverteidiger Brasilien Superstar Ronaldo feierten. Frust, Niedergeschlagenheit und Ernüchterung dominierten dagegen in der Heimat der gescheiterten Mannschaften von Tschechien, Kroatien, Japan und den USA die Schlagzeilen.

Die internationalen Pressestimmen zur Fußball-WM im Überblick:

Italien - Tschechien (2:0)

Italien

Gazzetta dello Sport: "Stammspieler auf der Bank bescheren Italien das Achtelfinale. Für die Azzurri ist der Weg geebnet. Cannavaro ist eine Mauer, Buffon leistet sein Bestes. Lob auch für Lippi, der den Mut hat, die Mannschaft zu wechseln. Er hat begriffen, dass er das Mittelfeld erneurn muss, hat zwar auf Toni, aber nicht auf ein offensives Schema verzichtet. In seinem 4-3-2-1 läßt nur Totti zu wünschen übrig."

Tuttosport: "Italien besiegt Tschechien, ohne zu überzeugen. Die "Squadra Azzurra" gewinnt, "egal wie" lautet Lippis neuer Slogan. Die Tschechen waren nicht in Topform, ihnen fehlte ihr bester Verteidiger Ujfalusi, und es mangelte an Stürmern, doch trotzdem hat Buffon sehr viel Arbeit gehabt."

Corriere dello Sport: "Traumhaftes Italien. Lippi besiegt Tschechien und erspart sich Brasilien. Brillant war der Einsatz von Materazzi und Pippo Inzaghi. Der Starstürmer von AC Mailand ist ein Blitz, er wird bestimmt auch bei den nächsten Spielen eine Waffe in den Händen Lippis sein."

Corriere della Sera: "Vorwürfe und Tore. Die Azzurri erobern das Achtelfinale, doch für die großen Erstligisten beginnt der Alptraum der Serie B."

Tschechien

Mlada Fronta Dnes: "Der Schicksalstag des tschechischen Fußballs endete bitter. Polaks Platzverweis ließ alle Hoffnungen sterben. Als Trainer Brückner nach dem Schlusspfiff in den Katakomben verschwand, waren die Spieler auf dem Platz allein mit ihrer Trauer."

Sport: "Ende... Auf Wiedersehen, WM. Eine außergewöhnliche Spieler-Generation kommt bei der WM nur auf drei Spiele. Italien erlebte einen Freudenausbruch, über Tschechien legte sich Traurigkeit."

Lidove Noviny: "Adieu, WM. Alle schlecht - die WM ist für Tschechien zu Ende. Die letzte Hoffnung ist gestorben, das Abenteuer ist vorbei. Auch wenn dieses schlechte Ergebnis zu einem rasanten Generationswechsel führt, sollte man über die älteren Spieler nicht den Stab brechen."

Pravo: "Wir wollten die Welt erobern und spielten nur die zweite Geige. Das Team hat versagt, und wir fahren vorzeitig nach Hause."

Ghana - USA (2:1)

Ghana

Accra Daily Mail: "Wir sind am Ziel! Die Black Stars setzen ihr historisches Abenteuer fort. Selbst die unterlegenen Amerikaner applaudieren."

Ghana News Agency: "Der Sieg gegen die USA führt zu einer Explosion der Freude und des Patriotismus auf den Straßen, die an die Unabhängigkeitsfeierlichkeiten erinnert."

USA

USA Today: "Der Tiefpunkt. USA bekommt den Job nicht geregelt. Über den fragwürdigen Elfmeter für Ghana wird noch lange diskutiert werden. Aber egal ob falsche Pfiffe oder schlechtes Karma, wir sind gescheitert."

New York Times: "Die amerikanische Attacke bricht in sich zusammen. Geschockt von einem grenzwertigen Elfmeter verabschiedet sich das US-Team mit einer Niederlage gegen Ghana."

Australien - Kroatien (2:2)

Australien

Foxsports: "Was für ein Moment. Kewell, der Held! Er schießt die Kängurus ins Achtelfinale. Es war das wichtigste Tor seines Lebens. Seine Heldentat wird ewig in den Erinnerungen der Australier bleiben. Das ganze Land spielt verrückt."

Daily Telegraph: "Prost Guus! Ein Salut für Australien. Kewells wichtigstes Tor. Ein Meilenstein für den australischen Fußball."

Sydney Morning Herald: "Guus, wir haben Gänsehaut! Australien feiert einen unvergesslichen Moment. Schiedsrichter Graham Poll war wohl krank. Aber das Kämpferherz behält die Oberhand. Kewell macht sich unsterblich."

Kroatien

Jutarnji List: "Ganz Kroatien hat gezittert. Es war ein heldenhafter Kampf mit traurigem Ausgang. Das Drama hat die 25 000 kroatischen Fans in Stuttgart buchstäblich zerbrochen."

Vecernji List: "Zweimal hatten wir bei Führung Alles und sind dennoch gescheitert. Trainer Zlatko Kranjcar muss nach dieser Katastrophe gehen. Es war ein Schock, wie ihn der kroatische Fußball noch nie erlebt hat."

Sportske Novosti: "Es war eine schmerzhafte Begegnung mit der Wahrheit. Eines scheint sicher: In den nächsten Jahren wäre schon die Qualifikation für eine WM oder EM ein großer Erfolg."

Brasilien - Japan (4:1)

Brasilien

Folha (Sao Paulo): "Ronaldo kommt aus seinem Versteck hervor."

Gazeta Esportiva (Sao Paulo): "Mit den Reservisten auf dem Feld gelingt Brasilien seine beste WM-Vorstellung. Es war eine Show."

Placar (Sao Paulo): "Ronaldo führt Brasilien zu einem Kantersieg mit Hilfe der Reservisten.

O Globo (Rio de Janeiro): "Fenomenos Rückkehr. Ronaldo brilliert und schreibt Geschichte. Parreira nach dem guten Auftritt der Ersatzleute vor einem neuen Dilemma: Wer spielt gegen Ghana?"

Zero Hora (Porto Alegre): "Ronaldo rehabilitiert sich und trickst die Japaner aus."

Jornal do Brasil (Rio de Janeiro): "Ronaldo ist bei der WM angekommen."

Lance (Sao Paulo): "Ronaldo ist sein ganzes Gewicht wert. Es hat lange gedauert, Brasilien hat bei der WM endlich losgelegt."

Japan

Japan Times: "Brasilien zerschmettert die japanischen WM-Träume und beendet Zicos Herrschaft auf die brutalste Art und Weise. Der fünfmalige Weltmeister war für Japan eine Nummer zu groß."

Kyodo News: "Japan verabschiedet sich nach Brasilien-Debakel mit einer Verbeugung. Der Abschied von Brasiliens Legende Zico wird zur Demütigung."

Argentinien

Ole (Buenos Aires): "Sie sind die Galaktischen. Ronaldo wog sein Gewicht in Gold auf: zwei Tore, mit denen er an Pele vorbeizog und den Rekord von Gerd Müller egalisierte. Er hat heute Gras gefressen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%