Ronaldo sorgt für zusätzliche Unruhe
Schicksalsspiel für Real Madrid beim FC Arsenal

dpa LONDON. Für Real Madrid steht in der Fußball-Champions-League bereits die ganze Saison auf dem Spiel. Im Schicksalsduell beim FC Arsenal droht den „Königlichen“ nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel das dritte Jahr in Folge ohne Titel.

Trainer Juan Ramon Lopez Caro muss im Falle des Ausscheidens um seinen Job bangen. Denn Reals neuer Vereinspräsident Fernando Martin hat unmissverständlich klar gemacht: „Die Frage unseres künftigen Trainers hängt sehr stark vom Ausgang der Partie in London ab.“

Für zusätzliche Unruhe bei den Madrilenen sorgt wieder einmal Ronaldo, der zuletzt auf die Tribüne verbannt wurde. Nach seinen öffentlich geäußerten Abwanderungsgedanken, warf ihm Real-Kapitän Raul vor, die Stimmung im Kader verdorben zu haben und egoistische Ziele zu verfolgen. Im Lokalderby gegen Atletico Madrid (2:1) strich Trainer Lopez Caro den dreifachen Weltfußballer aus dem Kader. Vertreter Antonio Cassano gehörte zu den besten Spielern und stellt seinen Coach nun vor ein Dilemma.

Ginge es nach seinen eigenen sportlichen Kriterien („Von nun an spielen bei uns Männer und keine Namen“) dürfte Lopez Caro den brasilianischen Stürmerstar bei Arsenal nicht aufbieten. „Aber er hat Angst vor den negativen Folgen für seine Trainerlaufbahn in dem Fall, dass Real ausscheidet“, vermutet die Zeitung „El Pais“. Gut möglich, dass Lopez Caro bei Ronaldo, der in dieser Saison in der Champions League noch ohne Torerfolg ist, auf eine Trotzreaktion setzt.

Damit rechnet auch Ronaldos Freund und Landsmann beim FC Arsenal, Mittelfeldspieler Gilberto: „Auf dem Platz wird Ronaldo die Kritik vergessen haben.“ Der 29 Jahre alte Brasilianer warnt davor, nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel - dem ersten Sieg einer englischen Mannschaft in Madrid - zu selbstsicher zu sein. „Wir müssen hochkonzentriert sein, sonst werden sie uns töten“, sagte Gilberto.

Für Arsenal und Real ist die Champions League die letzte Titelchance. Beide Clubs sind bereits aus dem nationalen Pokal ausgeschieden und in der Meisterschaft abgeschlagen. David Beckham, der mit Real erstmals seit seinem Wechsel vor knapp drei Jahren wieder in seiner Heimat antritt, verlangt eine deutliche Leistungssteigerung. „Wenn wir wie im Hinspiel auftreten, werden wir ausscheiden. Ich freue mich auf das Spiel, werde es aber nur genießen, wenn wir gewinnen“, sagte der englische Nationalmannschaftskapitän.

An die 100. Europapokalniederlage glaubt niemand bei den Spaniern, bei denen Zinedine Zidane angeschlagen ist, aber spielen kann. „Unsere Jungs werden Arsenal verschlingen“, tönte Fernando Martin. Arsenal-Trainer Arsene Wenger zeigte sich davon aber unbeeindruckt und setzt auf Tore seines Topstürmers Thierry Henry. Der Franzose hatte bereits im Hinspiel den Siegtreffer erzielt und war am Wochenende beim 4:0-Sieg über den FC Fulham zwei Mal erfolgreich. „Ich glaube, es wird das Spiel von Thierry Henry“, sagte Wenger.

Um den Einzug ins Viertelfinale kämpfen auch Olympique Lyon und der PSV Eindhoven sowie der FC Liverpool und Benfica Lissabon. Lyon gewann das Hinspiel 1:0, Liverpool muss ein 0:1 aufholen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%