Fußball
Schalker Kuzorra mit Kranzniederlegung gehuldigt

Am 16. Oktober wird das Schalker Idol Ernst Kuzorra per Kranzniederlegung auf dem Friedhof Rosenhügel (Schalke) geehrt. Der beste Torschütze der Vereinsgeschichte hätte an diesem Tag seinen 100. Geburtstag gefeiert.

100 Jahre alt wäre Ernst Kuzorra am 16. Oktober geworden. Zu Ehren des Idols wird der FC Schalke 04 ihm mit einer Kranzniederlegung gedenken. Die Zeremonie findet um 11.00 Uhr auf dem Friedhof Rosenhügel im Stadtteil Schalke nahe der Glückauf-Kampfbahn statt.

Vorgenommen wird die Ehrung durch Manager Rudi Assauer und Teammanger Andreas Müller als Mitgliedern des Vorstands. Anwesend werden zudem zwei Spieler der Meister-Mannschaft von 1958 - Manfred Kreuz und Willi Koslowski - sowie Kuzorras Tochter Ursula Schnurbusch sein.

Pfarrer Hans-Joachim Dohm, Vorsitzender des Schalker Ehrenrates, hält im Rahmen des kleinen Festaktes eine kurze Ansprache. Dohm hatte auch 1990 auch den Trauergottesdienst anlässlich des Todes des zwölfmaligen deutschen Nationalspielers gehalten.

Keiner prägte den Klub so sehr wie Kuzorra

Schalke hat in seiner Vereins-Historie zwar viele brillante Fußballer hervor gebracht, aber keiner prägte den Klub so sehr wie Ernst Kuzoora. Dies lässt sich auch an den gewonnenen Titeln oder der Tatsache ablesen, dass der Linksfuß mit 276 Toren in nachgewiesenen 358 Pflichtspielen - die tatsächliche Zahl dürfte um einiges höher sein - immer noch der beste Torschütze der Vereins-Geschichte ist. Sechsmal wurde Kuzorra zwischen 1934 und 1942 deutscher Meister, legte dabei mit begeisterndem Kombinationsfußball im berühmten "Schalker Kreisel" den Grundstein zu seiner noch heute enorm großen Popularität.

Kuzorra, der sich 1919 der Jugend der Königsblauen anschloß und mit 17 Jahren sein Debüt in der ersten Mannschaft gab, lenkte die Geschicke auf unmd neben dem Platz. Er war Kapitän, Torjäger, Talentsichter und Teammanger in einer Person.

Die glanzvolle Karriere von Kuzorra dauerte bis 1949, ehe er mit einem Abschiedsspiel am 12. November 1950 gemeinsam mit seinem Schwager Fritz Szepan verabschiedet wurde. Auch danach stand er den "Knappen" wiederholt in offizieller Funktion zur Verfügung. Bis 1963 war Kuzorra Fußball-Obmann, in der Saison 1970/71 saß er als Lizenzgeber für Slobodan Cendic in der Bundesliga als Trainer auf der Bank, 1976 wurde er Vizepräsident und 1978 zum Ehrenpräsidenten ernannt. Die Stadt Gelsenkirchen verlieh ihm zu seinem 80. Geburtstag die Ehrenbürgerschaft. Am 1. Januar 1990 verstarb Ernst Kuzorra in Gelsenkirchen im Alter von 84 Jahren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%