Schweinsteiger neuer DFB-Kapitän
Endgültig Chef

  • 1

Bierhoff schwärmt von der Weltmeister-Generation

Gegen Argentinien wird Torwart Manuel Neuer die deutsche Fußball-Nationalmannschaft anstelle des verletzten Bastian Schweinsteiger auf den Platz führen. Jerome Boateng von Bayern München, Mats Hummels von Borussia Dortmund und Sami Khedira von Real Madrid stehen dem Nationalcoach an diesem Mittwoch verletzungsbedingt ebenfalls nicht zur Verfügung.

Zuvor stand bereits der Ausfall von Arsenals Mesut Özil fest. Löw nominierte deshalb Sebatian Rudy von 1899 Hoffenheim nach, „weil wir im defensiven Mittelfeld einen Engpass haben“.

Einen generellen Vizekapitän hat Löw noch nicht ernannt. „Wir haben einen starken Spielerrat. Man wird sehen, wie sich das die nächsten Spiele entwickelt“, sagte er. Vielleicht werde man den Stellvertreter des neuen Kapitäns Schweinsteiger „zur gegebenen Zeit festlegen, das muss jetzt aber nicht sein“.

Die Spieler dürfen in diesen Tagen nochmals die besondere WM-Stimmung genießen. „Herzlich Dank“, rief ein strahlender Löw beim Kids-Day am Montagabend in der Düsseldorfer Esprit-Arena den meist jungen Fans zu: „Eure Unterstützung hat uns die ganze Zeit begleitet und motiviert.“

Von den 23 Weltmeistern von Brasilien waren 14 beim Start in die neue Saison dabei - dazu kamen die zurückgekehrten Marco Reus, Mario Gomez und Antonio Rüdiger.Der Manager der Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, schwärmte über die vierte deutsche Weltmeister-Generation: „Wir haben gezeigt, dass wir nicht nur gute Fußballer haben, sondern echte gute Kerle. Einige sind in dem Turnier nochmal gereift.“

Der Blick muss aber zwangsläufig nach vorne gehen. „Ab Donnerstag gilt die volle Konzentration der EM-Qualifikation“, sagte Bierhoff. Die Entwicklung soll Richtung EM 2016 in Frankreich und WM 2018 in Russland weiter vorangetrieben werden.

Seite 1:

Endgültig Chef

Seite 2:

Bierhoff schwärmt von der Weltmeister-Generation

Seite 3:

Schneider war Spieler und Trainer in Stuttgart

Kommentare zu " Schweinsteiger neuer DFB-Kapitän: Endgültig Chef"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der ungelenke Stolperer ist meistens verletzt. Jetzt mit 30 Kapitän. Habe vom korrupten DFB nichts anderes erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%